Schlagwort-Archive: Polar

Keynotes machen angreifbar

Dienstag, 12. September 2017, 19 Uhr. Apple zelebriert mal wieder eine veritable Keynote und stellt darin die neuesten Produkte vor. Von Quantensprüngen sind wir längst weit entfernt, stattdessen wird Bekanntes stetig verbessert und beim Anwender eine Begehrlichkeit geweckt, die rational kaum zu begründen ist.

So auch bei mir. Auf dem Tisch ein iPhone, daneben das iPad, dieser Text wird auf einem Mitbewerber-Gerät getippt (auch ein Tablet), und seit der Keynote bilde ich mir ein, dass eine Smartwatch wohl ‚state of the art‘ ist. Ich sehe mich schon wie Michael Knight in meine Uhr sprechen, in der Hoffnung auf einen herbeieilenden K.I.T.T, oder zumindest auf irgendeine Reaktion von Siri, der stets gut gelaunten Apfelfrau.

Nun kann man sich beim Kauf einer Smartwatch wahrlich finanziell vernichten, das durfte ich nach einer ersten Produktrecherche bereits lernen. Ich habe mal hier bei Christ geschaut, gepaart mit einem schicken Armband kann man problemlos 800 Euro für eine Apple Watch ausgeben – wohlgemerkt setzt die Funktionsfähigkeit des digitalen Armbandes dabei immer noch ein iPhone oder iPad voraus.

Durchatmen

Mein Handgelenk ziert bereits ein digitales Armband, damit messe ich meine hin und wieder vorhandene Fitness. Das Polar A360 nutze ich seit knapp einem Jahr, es zeichnet jeglichen Sport auf, den ich betreibe, und zählt auch beim Hausputz fleißig die verbrauchten Kalorien. Außerdem misst es den Puls direkt am Handgelenk.
Beides kann auch die Apple Watch. Die kann nebenbei noch E-Mails vorlesen, im Internet browsen, das Wetter vorhersagen und eine Stoppuhr einstellen. Einfach, indem man in sein Handgelenk brüllt. Polar verlangt 150 Euro für sein Fitnessarmband, beschränkt man sich bei Apple ebenfalls auf ein Kunststoff-Armband, muss man knapp 500 Euro ausgeben.

Was nun?

Fitnessarmband, Apple Watch, oder doch per Hand den Puls messen und die Kalorien zählen? Würde mir mein Vater diese Frage stellen, ich würde ihm zur 10-Sekunden-Pulsmess-Regel, einem Zettel und einem Stift raten.
Meinen Sportkollegen würde ich das Polar A360 (nein, mittlerweile sogar die A370) ans Herz legen. Und für wen ist jetzt die Apple Watch ideal? Nun ja, letztendlich vermutlich für all diejenigen, die gerne zeigen dass der Geldbeutel recht locker sitzt, und all denen, die beim Autokauf auch zum Porsche greifen würden. Ein Kompensationsobjekt sozusagen. J

Nutzt ihr eine Smartwatch? Oder einen Porsche? Schreibt mir in den Kommentaren!