Schlagwort-Archive: Online

Whoopster reloads again

Whoopster isn’t dead, it just reloads!

*drum roll*  There is an announcement to make! Zu Deutsch – Ich habe Grundlegendes mitzuteilen, nämlich dass mein mediales Mitteilungsbedürfnis zukünftig wieder ansteigen wird. 🙂

Was steckt dahinter?

Nach knapp 4 Jahren, in der ich mich beruflich ziemlich weit in die Offline-Welt zurückgezogen habe, treibt es mich ab 2018 wieder ins „Neuland“. Das bedeutet, ihr werdet mich in Zukunft definitiv wieder regelmäßig zu lesen/hören/sehen bekommen. Sowohl hier, als auch im Auftrag meines baldigen Brötchengebers.

Für mich bedeutet das eine Versiebenfachung des täglichen Arbeitsweges (2,5 zu 18 Kilometer), neue, vielfältige und spannende Aufgaben und den Schritt vom Zulieferer im Automotive-Bereich hin zu einem Software-Hersteller.

Konkreteres wird Stand heute noch nicht verraten, außer dass ich mich schon jetzt ein Loch in den Bauch freue und es kaum erwarten kann, loszulegen!

Und was ändert sich hier?

Hauptsächlich, dass ich hier wieder öfter präsent sein werde, schreibe, und Dinge in der Onlinewelt ausprobiere. Die Idee, aus der whoopster.de im Jahr 2008 entstanden ist, nämlich Sachen im Bereich SEO, SEA, etc. zu testen, wird damit wieder aufleben.

Außerdem werde ich meine Social Media Konten reaktivieren bzw. zukünftig wieder etwas breiter fächern. Im letzten Jahr war ich nur noch auf Instagram und Xing unterwegs, auf Youtube nur passiv, einen Facebook Account hatte ich seit letztem Jahr überhaupt nicht mehr. Ich denke dass ich um ein Zuckerberg-Nutzerkonto schon beruflich bedingt nicht umhin kommen werden, und ob der internationalen Stellung des neuen Arbeitgebers werde ich auch mal einen Blick in Linkedin werfen.
Welche Portale gibt es sonst noch so im zur Neige gehenden Jahr 2017? Performt eigentlich Pinterest noch? Treibt sich noch jemand bei Tumblr herum? Was ist eigentlich dieses Snapcat? Konvertiert überhaupt noch irgendein Content in Foren? Oder ist das alles tot?

Ihr seht, ein paar Hausaufgaben muss ich bis zum Jahresende noch machen, und vor allem auch mal wieder einen Blick in mein sträflich vernachlässigtes, verstaubtes Kollegen-Netzwerk werfen. 🙂

Bis dahin halte ich es wie Bob Seger in den Siebzigern…

Here I am, back on the road again, there I am, up on the stage!

Bis bald, und meldet Euch gerne in den Kommentaren, die Herausforderung, meine Monologe wieder in Dialoge zu verwandeln, nehme ich an. 🙂

Sport- und Live-Wetten als Lotto-Alternative?

Die Ziehung der Zahlen des Mittwochslotto ging ja gestern so richtig in die Hose. Es gab wohl einige Lottospieler, die mit den vermeintlich richtigen Zahlen satte Gewinne hätten einstreichen können. Nur kurze Zeit nach der ersten Ziehung wurde selbige als ungültig erklärt und neue Zahlen gezogen. Angeblich waren bei der ersten Ziehung die Kugeln 46 und 47 nicht in die Trommel gefallen Die bedröppelten Gesichter der kurzzeitigen Gewinner die heute in diversen TV-Berichten zu sehen waren, sprachen Bände.
Ein Gutes hat die Sache: Endlich hatte der unzählige Male gehörte Satz „Die Angaben der Lotto-Zahlen sind wie immer ohne Gewähr“ mal Sinn gemacht. 😉

Digibet SportwettenDas ganze Tohuwabohu um des Deutschen liebstes Glückspiel haben mich wieder daran erinnert, dass ich mich schon länger mit Alternativen beschäftigen wollte. Bereits vor einiger Zeit habe ich Euch ja mit meinen Gedanken zu Online-Wetten belästigt. Nach gestriger erneuter Recherche bin ich bei Digibet hängengeblieben. Hier gibt es neben den klassischen Fußballwetten (die aber nach wie vor den Hauptteil des Wettangebotes ausmachen), noch einige weitere durchaus interessante Wettmöglichkeiten.

Neben besagten Fußballwetten kann man auf Pferderennen setzen, wobei ich das nie machen würde, weil ich der Meinung bin dass man dazu schon arg in der Materie Bescheid wissen sollte, um nicht sein ganzes Erspartes zu verlieren. Ich wüßte überhaupt nicht worauf ich da setzen sollte. Aber mit dem Pferdesport ist es wahrscheinlich wie mit allen anderen Sportarten, wer sich auskennt kann sich auch relativ sicher sein. Wahrscheinlich würde sich ein Pferdebegeisterter der keine Autos mag auch keine 5 Euro auf Sebastian Vettel setzen trauen.
Außer Pferdewetten gibt es dann auch noch diverse Möglichkeiten, Online-Poker zu spielen bzw. andere Spiele wie Blackjack, Backgammon, Skat oder Mahjong. Was aber der eigentliche Knaller ist, und mich letztendlich dazu bewegt hat, hier darüber zu schreiben, ist die sogenannte Virtual Football League.

Ihr lest richtig, „Virtual“ klingt schon mal sehr digital, und das ist es auch. Die virtuelle Fußball-Liga läuft tatsächlich komplett ohne echte Menschen ab. Es gibt 16 virtuelle Teams, 30 Spieltage und ein Spiel dauert 4 Minuten und 35 Sekunden. Quasi nichts anderes als ein Fußballspiel am PC mit 2 Computergegnern, die am Ende zu einem Ergebnis kommen. Unter anderem auf die Ergebnisse kann man Wetteinsätze platzieren. Außerdem kann man die kompletten Spiele im Videostream online „live“ verfolgen.
Die KI der Computergegner ist laut Anbieter sehr realistisch ausgelegt und mit sogenannten Performance-Parametern wird festgelegt, dass ein Spiel nicht 24:0 ausgeht und auch etwas Abwechslung bei Passgenauigkeit, etc. vorherrscht.

Ich bin immer noch geplättet davon dass es so etwas wirklich gibt und weiß noch nicht genau was ich davon halten soll, bzw. ob ich tatsächlich auf einen Computer wetten möchte. Das Prinzip an sich ist absolut genial und anscheinend wird es dafür auch einen Markt, also ausreichend Mitspieler geben, sonst würde dieses Angebot nicht existieren. Nur gehört nicht zum Wetten das Mitfiebern mit einem Menschen aus Fleisch und Blut, den man anfeuern kann, für den man sich freut und mit dem man sich ärgert? Trotz allem werde ich mir mal so ein Virtual-Football-Match anschauen. Gut viereinhalb Minuten kann man mal investieren, und man muß ja nicht gleich Haus und Hof auf die virtuelle Mannschaft setzen.

Falls Ihr Euch auch für die Sportwetten-Thematik interessiert, schreibt mir doch einfach mal einen Kommentar und tauscht Euch aus, ich habe bei dem Thema nämlich noch einiges an Nachholbedarf und freue mich stets über gute Tipps.

Kennt Ihr Euch mit Sportwetten aus?

In Ermangelung finanzieller Liquidität grüble ich gerade darüber nach, welche einfachen Möglichkeiten es gibt, mein Bankkonto aufzupeppen. Wetten ist ja eigentlich eine lustige Sache, das mache ich fast täglich. Die typischen Wetten wie „20 Euro dass du mit dem Schneeball meine Dachantenne am Auto nicht triffst“ laufen eigentlich immer ganz gut ab, zumindest dann wenn man Inhalt und Einsatz der Wette selbst festlegen kann und sich somit im Vorfeld selbst hohe Chancen diagnostiziert. Nur leider weiß der Freundeskreis irgendwann Bescheid oder hat schon oft genug den Kürzeren gezogen und macht nicht mehr mit.

Nachdem mir nun langsam aber sicher sowohl die Wettteilnehmer als auch die verlockenden Ideen für Wetteinsätze ausgehen, suche ich nach Alternativen. Beispielsweise gibt es ja diese Sportwetten online bei mybet.com. Dort kann man auf die Ergebnisse diverser sportlicher Wettkämpfe sein Geld setzen, und erhält je nach Quote mal mehr, mal weniger Geld zurück. Vorausgesetzt man gewinnt die Wette. Nun dachte ich ja, dass man hier beispielsweise im Fußball, auf Endergebnisse wettet. Das war mir immer zu riskant, weil ich mich a) nicht so gut auskenne und b) mir nicht vorstellen kann dass man selbst als Profi schon vor dem Spiel zuverlässig ein Endergebnis festlegen kann. Nimmt man die heutige Bundesligapartie Leverkusen gegen Augsburg, konnte ja wohl niemand ahnen, dass die Augsburger kurz vor Schluß noch den Anschlußtreffer schaffen.

Nun habe ich aber heute festgestellt dass man beispielsweise auch innerhalb der Formel 1 Wetten platzieren kann, und hier nicht nur auf Rennergebnisse sondern auf ganz freakige Sachen wie „Schafft es Fahrer XY in Q3 des Qualifyings“. Dies wiederum ist bei den Topfahrern mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit vorher zu sagen. Natürlich gibt es noch den berühmten „schlechten Tag“ des Fahrers, passt aber sowohl das Wetter als auch das technische Equipment, kann bei Topfahrern wie Vettel oder Button fast nichts schiefgehen.

Darum meine Frage an Euch: Habt Ihr schon Formel 1 Wetten gemacht und falls ja, auf was wettet man da so? Rennsieger, Weltmeister, oder geht man doch in die Tiefe und nutzt Wetten wie „Wie viele Sekunden dauert die Phase zwischen roter und grüner Startampel“? Gebt mir mal ein paar Tipps, dann hau ich in dieser Saison mein Trinkgeld beim Wetten raus! 😀

Serien und Filme (legal) online ansehen

Wer kennt sich nicht, die Streamingseiten aller Art, bei denen allein deren Nennung schon dazu führt, mit einem Bein im Gefängnis zu stehen. Zwar habe ich im Wohnzimmer ein mehr als prall gefülltes DVD-Regal und auch die Anzahl meiner TV-Sender bewegt sich im hohen dreistelligen Bereich inklusive kostenpflichtiger Film- und Seriensender, trotzdem bin ich stets auf der Suche nach neuen Angeboten, um gute Serien und Filme zu konsumieren.

WATCHEVER

Heute bin ich auf den Service von WATCHEVER aufmerksam geworden. Bei WATCHEVER (cooler Domainname übrigens, könnte von mir sein) kann man ganz legal Serien und Filme online ansehen. Das Ganze ist natürlich nicht umsonst, sondern es ist ein monatlicher Obolus zu entrichten. Für 8,99 Euro im Monat kriegt man viereckige Augen, denn man kann so viele Filme sehen wie man möchte. Auch das Serien- und Filmangebot kann sich sehenlassen, ich habe unter anderem Hart aber Herzlich und Chiefs in der Auflistung entdeckt.

Ich bin seit heute dabei, deren Angebot zu testen, und bin bereits jetzt ein Fan des Service von WATCHEVER, denn:

Die ersten 30 Tage zum Testen und rumprobieren sind völlig kostenlos. Es gibt auf der Webseite einen Gerätecheck den Ihr vorab ausführen könnt. Hier könnt Ihr testen ob eure Internetleitung schnell genug ist, oder ob euer Endgerät mit dem Dienst funktioniert. WATCHEVER funktioniert nicht nur am PC, sondern auch an internetfähigen Fernsehgeräten. Das macht die Sache für mich wahnsinnig interessant, denn Filme am PC-Bildschirm ansehen ist immer noch eine andere – weil unpraktischere Liga – als auf der Couch vor dem Fernseher dem cineastischen Genuß zu fröhnen. Mit Apple TV funktioniert das übrigens auch, das kann ich aber mangels Hardware nicht testen. 😉
Nach positivem Abschluß der Testphase versprechen die Jungs von WATCHEVER dass man das Angebot innerhalb eines Monats auch wieder kündigen kann. Also keine 12- oder 24-Monats-Knebelverträge wie man sie durchaus von anderen Anbietern kennt.

Mir bleibt nur so viel zu sagen: Ich werde den Service auf Herz und Nieren testen! 🙂
Und falls Ihr auch WATCHEVER ausprobiert oder bereits nutzt, meldet Euch doch in den Kommentaren und schreibt mir Eure Meinungen dazu!

Wer kauft eigentlich noch zum regulären Preis?

Habt Ihr Euch eigentlich schon einmal Gedanken über die heutige Gutschein- und Rabattgesellschaft gemacht? Vor einigen Jahren schossen die Gutscheinblogs und Rabattseiten wie Pilze aus dem Boden. Das moderne Pendant zu den Rabattmarken der Nachkriegszeit ist mittlerweile wieder en vogue und wird von (fast) allen Gesellschaftsschichten ausgiebig genutzt.

Früher dachte ich immer, diese Gutscheine funktionieren sowieso nicht, und sparen wird man dabei auch nichts, da es sicherlich an anderer Stelle irgendwelche versteckten Kosten gibt, die die vorab auf dem Gutschein angegebene Ersparnis wieder zu Nichte machen. Irgendwann bin ich dann doch über meinen Schatten gesprungen und habe einen dieser Online-Coupons ausprobiert. Am Ende des Online-Einkaufs, dem sogenannten Check-Out, gibt es bei fast allen Anbietern ein Eingabefeld für Gutschein-Codes. Durchsucht man die einschlägigen Gutschein-Seiten, ist die Chance recht hoch, einen der begehrten Preisminderer zu finden.

Nicht immer handelt es sich dabei um Gutscheine die für alle Produkte gelten. Beispielsweise auf alle-gutscheine.de ist momentan „Sparen bei H&M“ angesagt. Wenn ihr dem Link folgt, seht ihr bei welchen Einkäufen Ihr sparen könnt. Aktuell gibt es Gutscheine die allgemeingültig sind und euch zu 25% Ersparnis verhelfen. Der angegebene Mindestbestellwert von 7 Euro (nach Abzug des Gutscheins) ist für so gut wie jeden Einkauf locker zu erreichen. Andere Gutscheine gelten nur für gewisse Warengruppen, wieder andere führen zu einer versandkostenfreien Lieferung.

H&M Gutscheine 25% im Januar 2013

(Quelle: alle-gutscheine.de)

Ich verwende beispielsweise gerne Gutscheine für Einkäufe in der Online-Apotheke. Gerade für Internetapotheken finden sich eigentlich immer irgendwelche gültigen Gutscheine. Manchmal spart man 10% oder mehr, manchmal gibt es auch nur Prozente für ganz bestimmte Waren oder Warengruppen. Einen Rabattcoupon für die kostenfreie Lieferung ist eigentlich fast immer zu finden. Auch hier sind dann ohne großen Aufwand 4 oder 5 Euro gespart.

Für alle die gerne einmal solch einen Online-Gutschein testen wollen gilt: Passieren kann dabei nichts, im schlimmsten Fall erscheint eine Meldung dass der Gutschein nicht mehr gültig ist, und falls der Online-Shop schlecht programmiert ist, geht eventuell noch der Warenkorb verloren und man muß die ausgewählten Produkte erneut in den Warenkorb klicken. Ihr seht, zu verlieren habt Ihr nichts, probiert es aus!