Schlagwort-Archive: Beruf

Whoopster reloads again

Whoopster isn’t dead, it just reloads!

*drum roll*  There is an announcement to make! Zu Deutsch – Ich habe Grundlegendes mitzuteilen, nämlich dass mein mediales Mitteilungsbedürfnis zukünftig wieder ansteigen wird. 🙂

Was steckt dahinter?

Nach knapp 4 Jahren, in der ich mich beruflich ziemlich weit in die Offline-Welt zurückgezogen habe, treibt es mich ab 2018 wieder ins „Neuland“. Das bedeutet, ihr werdet mich in Zukunft definitiv wieder regelmäßig zu lesen/hören/sehen bekommen. Sowohl hier, als auch im Auftrag meines baldigen Brötchengebers.

Für mich bedeutet das eine Versiebenfachung des täglichen Arbeitsweges (2,5 zu 18 Kilometer), neue, vielfältige und spannende Aufgaben und den Schritt vom Zulieferer im Automotive-Bereich hin zu einem Software-Hersteller.

Konkreteres wird Stand heute noch nicht verraten, außer dass ich mich schon jetzt ein Loch in den Bauch freue und es kaum erwarten kann, loszulegen!

Und was ändert sich hier?

Hauptsächlich, dass ich hier wieder öfter präsent sein werde, schreibe, und Dinge in der Onlinewelt ausprobiere. Die Idee, aus der whoopster.de im Jahr 2008 entstanden ist, nämlich Sachen im Bereich SEO, SEA, etc. zu testen, wird damit wieder aufleben.

Außerdem werde ich meine Social Media Konten reaktivieren bzw. zukünftig wieder etwas breiter fächern. Im letzten Jahr war ich nur noch auf Instagram und Xing unterwegs, auf Youtube nur passiv, einen Facebook Account hatte ich seit letztem Jahr überhaupt nicht mehr. Ich denke dass ich um ein Zuckerberg-Nutzerkonto schon beruflich bedingt nicht umhin kommen werden, und ob der internationalen Stellung des neuen Arbeitgebers werde ich auch mal einen Blick in Linkedin werfen.
Welche Portale gibt es sonst noch so im zur Neige gehenden Jahr 2017? Performt eigentlich Pinterest noch? Treibt sich noch jemand bei Tumblr herum? Was ist eigentlich dieses Snapcat? Konvertiert überhaupt noch irgendein Content in Foren? Oder ist das alles tot?

Ihr seht, ein paar Hausaufgaben muss ich bis zum Jahresende noch machen, und vor allem auch mal wieder einen Blick in mein sträflich vernachlässigtes, verstaubtes Kollegen-Netzwerk werfen. 🙂

Bis dahin halte ich es wie Bob Seger in den Siebzigern…

Here I am, back on the road again, there I am, up on the stage!

Bis bald, und meldet Euch gerne in den Kommentaren, die Herausforderung, meine Monologe wieder in Dialoge zu verwandeln, nehme ich an. 🙂