Was spricht der Urlaub in 2014?

Ach ja, das neue Jahr ist erst gute 6 Wochen alt, und mich kribbelt es schon wieder bei dem Gedanken nach dem nächsten Urlaub in warmen Gefilden. Durch die Kombination von Hangover und Oceans Eleven / Twelve / Thirteen auf DVD schauen und dem inflationiären Musikkonsum von Bruce Springsteens Atlantic City hat in mir etwas den Reiz genährt, einen Gambling-Urlaub zu machen. Nach New York fliegen, mit dem Auto runter nach Atlantic City, dort die Spielautomaten malträtieren, runter nach Florida, Alligatoren ärgern um dann nach ein paar wenigen weiteren Meilen die Casinos in Las Vegas, NV unsicher zu machen.

Scheitern tut mein Spleen wie immer an zwei Faktoren: Erstens Zeit, zweitens Geld! Nun gut, da ja Zeit bekanntlich Geld ist, ist es eigentlich nur EIN Faktor. 😉

Taverne - Pizzeria in Novigrad
Taverne – Pizzeria in Novigrad

Bleibt mir also wahrscheinlich nichts anderes übrig, also meinem Casino-Spieltrieb weiter auf dem Handy nachzugehen, und mir ein warmes Plätzchen in Europa zu suchen. Nachdem ich mir nach 4 Jahren Kroatien mal ein Jahr Pause gönnen möchte – ich will anmerken dass das Land aber noch lange nicht ausgereizt ist – ist momentan Griechenland in der engeren Wahl. Die Griechen können ja momentan unser Geld aus bekannten Gründen ganz gut brauchen, und entgegen anderslautender Meldungen sollen die Hellenen – für Ihre Gastfreundschaft bekannt – den Deutschen durchaus weiterhin aufgeschlossen sein.

Als Griechenland-Neuling ist es gar nicht so einfach, die perfekte Destination herauszupicken. Insider bestätigen mir stets, dass man 30 Urlaube in Griechenland verbringen kann, ohne des Landes und der Kultur müde zu werden. Nur wo fängt man an? Ich bin aktuell bei den Klassikern Kreta, Rhodos oder Santorin hängengeblieben, wobei ich mir von den ersten beiden kulturell etwas mehr erwarte. Da wir sowieso nicht die Strandgammler sind, klingt das nach einem umsetzbaren Plan, mit dem Mietwagen die Insel zu erkunden.
Preislich scheint das Land moderat zu sein, zumindest laut Big-Mac-Index rangiert Rhodos/Griechenland im gesunden Mittelfeld.

Jetzt geht die Frage an Euch: Wer ist Griechenland-erprobt und hat ein paar Tipps auf Lager? Die Eckdaten stelle ich mir so vor: 7 Tage, Flug, Mietwagen vor Ort, sauberes Hotel in 4-Sterne Landeskategorie (gerne Anlage) mit Halbpension. Womit muß ich preislich für 2 Personen rechnen, wenn ich plane, Ende September anzureisen?

Achja, WLAN im Hotel wäre natürlich cool, dann kann ich zumindest am Handy ein wenig Pokern. Wobei sich da schon die nächste Frage stellt, wie teuer dort Prepaid-Datenkarten fürs Handy sind…Ach, irgendwie bin ich (wie immer) vollkommen untentschlossen und sehe mich schon wieder die Mautgebühr für den Tauerntunnel zahlen, weil mich der Weg doch mal wieder an die östliche Adria führt. 😉

Was spricht der Urlaub in 2014?
Markiert in:                 

2 Gedanken zu „Was spricht der Urlaub in 2014?

  • 17. Februar 2014 um 13:30
    Permalink

    Ich dachte du hast Flugangst? 😉

  • 18. Februar 2014 um 21:34
    Permalink

    Ich versuche momentan diese Vokabel aus meinem Wortschatz zu streichen! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.