Trip an die Adria 2010

“Die einzige Konstante im Universum ist die Veränderung.” – das hat vor über 2500 Jahren schon der Grieche Heraklit von Ephesus erkannt. Sobald jedoch mein Körper nach Erholung und Entspannung in Form eines Urlaubs lechzt, werfe ich dieses Zitat gänzlich über Bord. Wer mich kennt, weiß: Auch dieses Jahr ging es wieder für 1 Woche an die Adria, selber Ort wie immer, selbes Ferienhaus wie immer, sogar die Liege am Strand stand fast am gleichen Fleck wie beim letzten Besuch (der allerdings schon 3 Jahre zurücklag).

Kurzer Einwurf, wer sich für griechische Philosophen und deren schlaues Geschwätz interessiert, Christian Lapp hat das obenstehende Zitat von Heraklit einmal näher beleuchtet und in einer mathematischen Herleitung genau analysiert wieso es sich dabei eher um ein Paradoxum denn eine korrekte Weisheit handelt – Veränderung und Beständigkeit stehen in einem aporetischen Verhältnis.

Zurück zum Urlaub. Über sieben Tage faules Rumhängen am Strand mit grenzenloser Völlerei vielen Unterbrechungen zum Essen kann man eigentlich nicht viel Erzählen, deshalb habe ich ein paar Bilder aus der Kamera herausgepickt die ich hier mit einbinde – Trotzdem dass schon so oft hier waren sind es wieder 240 Bilder geworden.

Autobahn A10 Österreich - Tauern im Juni 2010

Ein überbelichtetes, nicht recht scharfes Bild, aufgenommen mit dem Handy durch die schmutzige Frontscheibe – hat auch was!

Am Strand liegend habe ich darüber philosophiert ob es denn nun gut oder schlecht ist, wenn man unzählige Fotos jeder Gelegenheit knipst, um diese dann Jahre später im heimischen Wohnzimmer immer wieder anzusehen. Macht das nicht langsam aber sicher unser Hirn kaputt? Haben nicht unsere Eltern, die auf einer ausgedehnten Reise nur 1 oder 2 Filme (also 48 oder 72 Fotos) zur Verfügung hatten, Ihre Urlaube vielleicht schöner in Erinnerung? Die Kunst unseres Gehirns liegt nämlich darin, Erinnerungen im Laufe der Jahre zu verwaschen – wird dann nicht alles noch schöner als es in Wirklichkeit war?

Sonnenaufgang Bibione - Adria - Juni 2010

Sonnenaufgang um 5:21 Uhr, oder: The early bird catches the worm!

Und werden wir Digicam-Junkies nicht mit der schonungslosen Wirklichkeit konfrontiert und versäumen dadurch weichgespülte, weil nur in der menschlichen Erinnerung vorkommende Bilder? Stirbt damit letztendlich die Legendenbildung, weil jeder Schritt und Tritt mit einem Foto bewiesen werden kann? Ernsthaft, ich bin tatsächlich am Überlegen, im nächsten Urlaub meinen Bilderverbrauch zu rationieren, und mich darauf zu konzentrieren in der ganzen Zeit nur die sprichwörtlichen “1-2 Filme” zu knipsen.

Wanderung zum Leuchtturm in Bibione

Leuchtturm in Bibione. 30 Minuten Fußweg. Sowohl der Hinweg als auch die Szenerie erinnern ein wenig an den Film Shutter Island. So ein maroder Turm, da hatte ich mehr erwartet.

Die Hin- und Rückfahrt verlief ebenfalls komplett unproblematisch, die 594km Wegstrecke schafft man trotz 300km Bundesstraße tatsächlich auch in 6 Stunden, ohne Geschwindigkeitsübertretungen und ohne übertriebene Hetze. Es ist schon erstaunlich wieviel Zeit man spart wenn man nicht jede Stunde zum Rauchen anhalten muß! 😉 Urlaub mit dem Auto ist überhaupt viel praktischer und unkomplizierter als mit dem Flugzeug. Bei Flügen bin ich viel zu eingeschränkt was das Gepäck betrifft, vor Ort muß ein Mietwagen organisiert werden, etc.
Das Thema Rauchen ist momentan auch leidig, mittlerweile liegt der Genuß meiner letzten Zigarette knapp 13 Monate (!) zurück, und trotzdem begleitet mich das gierige Verlangen tagtäglich. Schlimmer noch, die süchtigen Schübe werden immer mehr. Mittlerweile hoffe ich inständig dass ich den Zenit der nikotinösen Enthaltsamkeit bald erreicht habe…

Laubfrosch - Bibione 2010

Laubfrosch – saß auf dem Weg zu unserer Ferienwohnung

Ach, weil ich grade die Post öffne, die deutsche Rentenversicherung hat mich in ihrem jährlichen Schrieb über mein aktuell angehäuftes monatliches Almosen informiert. Sollte ich beschließen ab Morgen nicht mehr zu arbeiten könnte ich ab meinem 65. Lebensjahr jeden Monat 311,77 Euro auf den Kopf hauen. So hoch ist nämlich meine momentane “Rentenanwartschaft“. Ein Wahnsinn…

So. Jetzt erstmal frühstücken. Ach, falls Ihr doch mal wieder hier auf meinem Blog, der sich immer mehr zu einem Monolog meiner Person entwickelt, kommentieren wollt, dann schreibt mir doch Euere Urlaubsziele für 2010. Wo gehts hin? Mit dem Flugzeug, Auto, whatever. Ich würde mich freuen ein Lebenszeichen von dem ein oder anderen zu hören…

Trip an die Adria 2010
Markiert in:                     

4 Gedanken zu „Trip an die Adria 2010

  • 20. Juni 2010 um 19:02
    Permalink

    Meer und Strand, hach das hätt ich jetzt auch gerne, aber ich muss noch ein bisschen Warten bis zum Urlaub. Wollte dieses Jahr eigentlich nach Schweden – arbeite in nem schwedischen Projekt und lern auch schon die Sprache 😉 – aber nachdem eine deutsche Behörde unerwarteter Weise Geld von mir will, ist mir Schweden zu kostspielig. Deswegen geht’s im September mit dem eigenen Auto 2 Wochen an die Küste von Belgien / Niederlande 🙂

  • 22. Juni 2010 um 01:07
    Permalink

    Ich habe dieses Jahr noch keine konreten Vorstellungen wohin ich in den Urlaub fahre, eventuell auch garnicht, dann wird es einfach nur der englische Garten, der hat ja auch schon so seine vorzüge. Mag keinen Strand haben, auch keinen modrigen Leuchttürme, aber er ist grün und irgendwie mag ich Grün.
    Ich habe zum Glück keine Digitalkamera und werde mir wohl auch in naher Zukunft keines holen. Dafür habe ich noch eine alte Spiegelreflexkamera von meinem Vater, da müssen noch altmodische Filme eingelegt werden und da verbraucht man wirklich nicht viele, weil man einfach darauf achtet das die Fotos von vorne herein scharf sein müssen und man auch sonst mehr dinge Beachtet, sodass man viel besonnener Bilder knipst, als wenn man einfach 10 Fotos schnell schnell macht und hofft das eine oder andere nutzen zu können.
    In diesem Sinne
    EInen schönen Sommer

  • 23. Juni 2010 um 10:06
    Permalink

    Meer und strand hätte jeder immer gerne. aber im moment isses hier ja auszuhalten was das wetter betrifft

  • 6. Februar 2015 um 11:33
    Permalink

    Ich hoffe, Sie Bibione wieder für zukünftige Urlaub zu betrachten. Mit freundlichen Grüßen und vielen Dank für einen interessanten Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.