München und Umland Teil 2

Nachdem ich Euch gestern im Artikel BMW Welt, BMW Museum und die Badewanne Münchens eine Fortsetzung versprochen habe folgt heute Teil 2 der Ausflugsgeschichte. Nachdem sowohl BMW Museum als auch BMW Welt erfolgreich abgehakt waren, hatte ich die Qual der Wahl: Einerseits hatte ich eine Einladung von Red Bull Racing, um im Salzburger Hangar 7 das Race of Champions zu verfolgen, andererseits wollte ich noch eine kleine Tour durch die oberbayerische Seenlandschaft machen.

Die Fahrt in Richtung Starnberg hat mir erstmal Zeit zum Überlegen verschafft, dort angekommen habe ich mich erstmal für eine Runde um den Starnberger See entschlossen. Die Strecke von Tutzing nach Seeshaupt kannte ich noch nicht, und ich hatte die Hoffnung ein paar schöne Plätze am Ufer des Starnberger Sees zu finden, um einige Bilder zu machen. Doch weit gefehlt, denn das komplette Westufer von Münchens Badewanne ist gesäumt von Villen und Palästen, und überall dort wo keine Immobilie steht ist jegliches Grünland eingezäunt und mit dem Hinweis “Privatgrund – Betreten verboten!” versehen. Von Parkmöglichkeiten ganz zu schweigen.
Die prunkvollen Villen allein waren aber die Fahrt schon wert. Quasi jedes Haus verfügt über ein großes Tor, hinter dem sich eine großzügige Zufahrt verbirgt, kaum ein Haus in dem nicht mindestens ein BMW X6 oder Porsche Cayenne parkt. Stellt sich natürlich trotzdem immer noch die Frage, wie viele der Rand-Münchner Ihren Fuhrpark bar bezahlen, und wer eine Autofinanzierung in Anspruch nimmt. Letzteres macht wahrscheinlich – und verständlicherweise – der Großteil.

Kurz vor Seeshaupt hatte ich dann doch noch Glück, dort konnte ich kurzzeitig auf einem Privatparkplatz stehen bleiben, und zumindest eine kleine Runde zum See laufen. Leider war das Wetter mittlerweile umgeschlagen, und ich hab kein sonniges Foto des Starnberger Sees mehr erhascht, stattdessen blieb mir nur die Möglichkeit, auf Schwarz-Weiß auszuweichen:

Idylle am Starnberger See im November 2010
Starnberger See bei Bernried

Von Seeshaupt aus gibt es eine wunderschöne Strecke über Geretsried und einen kurzen Schlenker über Dietramszell nach Bad Tölz. Dort hat mich dann jeglicher Elan verlassen, sodaß ich nicht weiter nach Salzburg gefahren bin, sondern die Heimreise in Richtung Nürnberg angetreten habe.

Aussicht Oberbayern Alpenvorland November 2010
Abendstimmung bei Dietramszell

Tja, somit steht ein weiterer Besuch im Voralpenland aus, um ein paar schöne Bilder der verschiedensten Seen zu machen. Für das nächste Mal suche ich mir besseres Wetter aus und schau dass ich ein wenig früher in Nürnberg loskomme. Folgende Seen stehen auf jeden Fall auf dem Programm:

  • Starnberger See, Ostersee, Staffelsee, Riegsee, Kochelsee, Walchensee, Sylvensteinsee, Tegernsee, Schliersee, Spitzingsee

Damit ich fototechnisch zumindest nicht komplett mit leeren Händen dastehe, hier noch ein Bild vom Walchensee im August 2008.

Walchensee im August 2008

Der Walchensee liegt 800 Meter über NN und zählt damit zu den Bergseen. Der See hat eine Fläche von 16,4km² und ist einer der tiefsten Seen im Voralpenraum, an der tiefsten Stelle geht es über 190 Meter nach unten. Wie der See entstanden ist, warum der Walchensee für Taucher sehr interessant ist und viele weitere Infos zur Geschichte und Ökologie könnt Ihr bei Wikipedia nachlesen. Das im Hochsommer 2008 entstandene Bild das Ihr oben seht mag etwas täuschen, die Wassertemperatur lag seinerzeit bei ca. 14 Grad.

An welchen Seen in Bayern wart Ihr schon? Schreibt mir in den Kommentaren!

München und Umland Teil 2
Markiert in:                     

Ein Gedanke zu „München und Umland Teil 2

  • 20. Dezember 2010 um 12:37
    Permalink

    Wunderschöne Bilder, großes Lob! Sie wirken einfach faszinierend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.