Lebenszeichen #1

Hallo zusammen, es ist mittlerweile gut drei Wochen her, dass ich das letzte Mal hier im Blog geschrieben habe. Ein Blick auf meine Feedreader-Daten hat mir verraten dass mir zumindest ein paar von Euch treu geblieben sind, und geduldig auf neue Einträge warten. 😉

Die letzten drei Wochen waren arbeitstechnisch mehr als zeitintensiv, sodaß ich neben Arbeit und Schlafen außer ein bißchen Rumhängen in Facebook nichts wirklich produktives auf die Reihe bekommen habe. Nun liegen die Projekte in den letzten Zügen, vielmehr muß ich dann kurz “aussetzen”, denn in drei Tagen geht es ab in den Urlaub. Manch einer mag sich erinnern, die Europa-Aufwärmrunde steht an.
Die Abreise aus Nürnberg ist für Donnerstag Abend um 21:30 Uhr geplant. Tom kommt am gleichen Tag erst aus Dänemark zurück, mal sehen wie das zeitlich alles funktioniert. Denn am Freitag Morgen um 8 Uhr geht in Monza das erste Formel 1 Training los, und wir haben Karten! 🙂

Nach wie vor steht ein Urlaubstagebuch auf dem Plan, sprich ich will von unterwegs aus ein paar Reiseberichte bloggen, und – je nach Internetanbindung – bereits ein paar Bilder hochladen. Mal sehen wie zuverlässig das klappt, und wie sich mein innerer Urlaubs-Schweinehund so verhält.
Der Besi ist ja momentan mit dem Auto unterwegs nach Pakistan (losgefahren ist er in London) – und der Kerl schafft es tatsächlich aus dem tiefsten Georgien, regelmäßig seine Reiseberichte online zu stellen. Ihr könnt hier schon die ersten Steps seiner Pakistan Tour nachlesen. Ich bin selbst noch nicht dazu gekommen, werde mir aber heute Abend die ersten Impressionen verinnerlichen. Wer sich auch für die älteren Berichte interessiert – der Kerl war wirklich schon fast überall mit dem Auto – schaut am besten direkt auf www.brauner-benz.de nach.

Bleibt zu hoffen dass Tom und ich genug Spaß am Fahren haben, um unsere komplette Südeuropa-Tour durchzuziehen, Tom klang in den letzten Tagen etwas demotiviert á la “Hach, ich weiß noch nicht ob das nicht zu weit zu fahren ist”. Ist ja sein gutes Recht, im Urlaub auch mal ausspannen zu wollen, schließlich müssten wir gut 600km pro Tag fahren um die komplette Strecke zu schaffen.

Alternativ/Zusätzlich hat mir Max letzte Nacht eine Nordeuropatour vorgeschlagen. OK, er hat mich bisher noch nicht gefragt ob ich mitfahren will, ich werde mich also einfach aufdrängen müssen! 😉
Hier geht die Route – ich kenne erst die groben Steps – von

  • Deutschland
  • via Dänemark
  • nach Bergen in Norwegen
  • durch Schweden und wieder Norwegen ans Nordkap
  • danach durch Finnland gen Süden
  • mit der Fähre nach Russland / nach St. Petersburg
  • zurück übers Baltikum
  • durch die Ukraine
  • nach Rumänien
  • via Ungarn / Österreich
  • zurück nach Deutschland

Alles was ich bisher gesehen habe ist der Screenshot einer Karte mit eingezeichnetem Weg.

Nordeuropatour mit Max

Moment, ich werd die Route mal kurz in Google Maps eingeben um eine Vorstellung der Entfernung zu bekommen. Hmm, OK, das scheinen knapp 12.000 Kilometer zu sein – erstmal sehen wieviel Sitzfleisch ich nach Spanien beweisen kann! 😉

Lange Rede kurzer Sinn: Ich bin auf jeden Fall noch am Leben, geht davon aus dass ich die Reiseberichte schaffe, und in den nächsten Tagen hin und wieder von mir hören lasse! Ach, und Karin: Ich bring dir natürlich nen Schluck Atlantikwasser mit! 🙂 Also, seid gespannt auf Bilder, bis demnächst in diesem Theater!

Lebenszeichen #1
Markiert in:                     

2 Gedanken zu „Lebenszeichen #1

  • 6. September 2010 um 19:01
    Permalink

    Hey, gute Reise! Welches Fahrzeug habt ihr denn unterm Sitzfleisch?

  • 7. September 2010 um 07:37
    Permalink

    Na klar darfst du mitfahren.
    Ich bin nur unschlüssig, ob mit dem BMW oder Subaru gefahren wird. Letzterer hat ja “nur” Handschaltung, da wärst du zum navigieren, fotografieren und butterbrotschmieren verflucht. Andererseits ginge es mir so, wenn wir mit dem BMW fahren würden. So wie du am Samstag hinter dem Steuer geschwärmt und gestrahlt hast, werd ich mir den Platz am Steuer nur unter Androhung massiver Gewalt ergattern können.
    Ich komm ja nur auf 10.100km, aber mit ein bisschen Verfahren könnts schon hingehen.

    Ich wünsch euch erst mal viel Spaß in Monza 🙂

    Gute Reise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.