Eigentlich hatte ich ja gestern mal wieder was ganz anderes vor. Der Wetterbericht hatte Schneefall vorhergesagt, und ich hab mich richtig aufs Fahren gefreut. Ziel war das Alpenvorland um ein paar schöne Fotos von verschneiten Gegenden zu machen. Einen Strich durch die Rechnung hat mir die hervorragende Ausschilderung der BMW Welt gemacht. Sobald man die A9 in Schwabing verlässt wird man ja geradezu bombardiert mit Wegweisern die zum Herzstück der bayerischen Automobilkunst führen.

Direkt am Olympiapark ist ja seit jeher das BMW Museum, das vor einiger Zeit um einen Monumentalbau Namens “BMW Welt” ergänzt wurde. Klar, Autoteile kauft man woanders, aber mir war bis gestern nicht bewußt dass die BMW Welt sozusagen die Autostadt Wolfsburg für BMW Modelle ist. Sprich, wer sich einen neuen BMW bestellt hat, kann sich das überteuerte Gefährt standesgemäß prunkvoll übergeben lassen.

So stand ich also ehe ich mich versah, brav der Ausschilderung folgend, in der Tiefgarage der BMW Welt. Dort parkt man übrigens für zwei Euro die Stunde, jede weitere Stunde kostet 1,50 Euro. Dafür dass man vom Parkhaus aus direkt mit dem Aufzug in die BMW Welt reinfahren kann, ist das ein mehr als akzeptabler Preis. Im Erdgeschoß angekommen habe ich als kleiner Bub vom Lande natürlich erstmal Bauklötze gestaunt. Jeder der einen BMW sein Eigen nennt sollte sich das mal anzusehen, allein schon um zu wissen wo BMW das ganze Geld reinsteckt, das Sie mit ihren Premiumpreisen umsetzt.

Vom 1. OG aus hat man einen schönen Blick auf die Fahrzeugübergabe, wo gestandene Geschäftsmänner plötzlich ganz nervös und hibbelig wie kleine Kinder um Ihren neuen BMW herumwuseln und sich über die 30 Minuten VIP-Behandlung freuen, die der Kauf eines 70.000 Euro Autos mit sich bringt.

BMW Welt München - Ausblick Fahrzeugübergabe November 2010

Diese weißen Knubbel die unten blau leuchten, die Ihr auf dem Bild seht, sind übrigens lautlose Staubsauger, die unmotiviert durch die Halle fahren und den Boden sauberhalten. Alle 20 Minuten wuseln plötzlich alle Sauger in ein Eck und werden von einem BMW Mitarbeiter in Anzug und Krawatte wieder auseinandergeschubst, natürlich stets unter den Fragen der Besucher “Hallo, was ist denn das?”. Sehr lustig!

Nachdem ich mich noch etwas in der BMW Welt umgesehen hatte und dem “Doppelkegel” einen Besuch abgestattet hatte (in dem übrigens ausschließlich der neue 5er präsentiert wurde) bin ich über die Verbindungsbrücke rüber zum BMW Museum gelaufen.

BMW Museum München - Außenansicht - November 2010

Wie Ihr auf dem Bild seht war natürlich kein Schnee in Sicht, dafür war es arschkalt, aber wenigstens die Sonne hat geschienen. Nachdem ich dann zuerst die kostenfreien Bereiche im BMW Museum beschnüffelt hatte, unter anderem die halbrestaurierte Rohkarosse eines V8 Barockengel, einen orangefarbenen 3.0CS und der einladenden Bar “M1” in der ein Schnitzel 14 Euro kostet, war ich dann doch heiß auf das eigentliche Museum.

12 Euro wollte die zweisprachige Dame am Empfang von mir haben, wäre ich EADS-Mitarbeiter wie die Frau neben mir, dann wäre ich für 6 Euro reingekommen. Das Highlight des Tages kam kurz nach dem Eingang ins Museum – am Samstag Mittag ist nämlich in dem Museum überhaupt nichts los! Kein Gedränge, wirklich kaum Leute, keiner der durchs Bild läuft wenn man Fotos machen will, und richtig still. Im Raum der M-Fahrzeuge war ich beispielsweise ganz alleine und hatte zeitweise das Gefühl als hätten die mittlerweile zugesperrt.

Somit hatte ich genug Zeit, einige Fotos zu schießen. Leider habe ich Depp mich immer noch nicht wirklich in die Bedienung meiner Kamera eingelesen, weshalb die meisten Fotos nicht wirklich vorzeigbar sind, ein paar Bilder sind etwas geworden, hier die schönsten Motive:

BMW Museum - Ahnenreihe - E21, E12, E24, E23 - November 2010

Ahnenreihe: E23 745i | E24 633csi | E12 520 | E21 323i

BMW E32 750iL - BMW Museum München - November 2010

BMW E32 750iL Heckansicht - BMW Museum München - November 2010
Steht ja hinten drauf – ein BMW E32 750iL | 12 Zylinder | 299 PS

Ein absoluter Traum ist der Raum mit den BMW Tourenwagen, sowohl der E30 M3 DTM als auch der E21 320 und der CSL sind aus der Nähe einfach der schiere Wahnsinn. Schön dass BMW auf Absperrbänder oder Vitrinen verzichtet hat. Man kann ganz nah an die Autos ran, und es tappt auch keiner auf den Autos rum, vielmehr spürt man richtig die Ehrfurcht in der Luft, sobald jemand den Raum betritt.

BMW M3 E30 DTM - BMW Museum - November 2010

BMW E21 320 - BMW Museum - November 2010

BMW 3.4 CSL - BMW Museum - November 2010
Das Endrohr lässt die brachiale Lautstärke schon erahnen

Nach den Tourenwagen ging es direkt weiter in den eben schon angesprochenen Raum mit den M-Modellen. Die Bestückung dort ist auf jeden Fall noch verbesserungswürdig, wieso steht da eigentlich kein E34 M5? Stattdessen sind aktuell folgende Modelle vertreten: BMW M1, BMW M635csi, BMW M3 E30, BMW M5 E28, BMW Z3 M Roadster und ein BMW E46 M3 CSL. Wobei letzterer in einem katastrophalen Lackzustand ist, anscheinend hat das Auto zuletzt nur Waschanlagen gesehen, und richtig aufpoliert war er auch nicht. Nun gut, der E30 M3 (ich glaube es war ein SportEvo, bin aber nicht ganz sicher), hat für alles entschädigt:

BMW E30 M3 SportEvo rot - BMW Museum November 2010

BMW M Modelle - Ausstellung - BMW Museum November 2010

Wer die BMW-Farben kennt der sieht schon, dass meine Kamera nicht wirklich auf die Lichtverhältnisse eingestellt war, wobei die Raumbeleuchtung ihr Übriges getan hat – ein M1 ist einfach nicht orange, sondern eigentlich rot! 😉
Was ich leider nicht gesehen habe, aber eigentlich erwartet hatte, ist das BMW M1 ProCar. Davon wollte ich eigentlich ein paar Bilder machen, aber anscheinend steht der Wagen momentan in einem anderen Museum.

Außer dem BMW Museum mit den fest installierten Exponaten gibt es auch noch eine Wechselausstellung, dort sind die sogenannten BMW Art Cars untergebracht. Die Art Car Ausstellung war umfangreicher als ich gedacht hatte, drei Modelle hatte ich bisher noch gar nicht gekannt. Leider waren die Räume so stark abgedunkelt dass die meisten Fotos nicht gut geworden sind. Anbei trotzdem zwei der Art Cars:

BMW Museum - E36 M3 GT Art Car - November 2010

BMW Museum - E92 M3 Art Car Tourenwagen - November 2010

Die Art Car Ausstellung kann ich jedem wirklich nur empfehlen. Man braucht dazu auch kein Ticket für das komplette BMW Museum zu kaufen, die Tickets für die Wechselausstellung gibt es auch separat, für 6 Euro (November 2010). Vor allem ist bei jedem Art Car genau erläutert, wer das Fahrzeug bemalt hat, und aus welcher künstlerischen Verantwortung heraus.

Soviel zur BMW Welt und zum BMW Museum, Teil 2 des Tages gibts im nächsten Artikel.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.