Der Soundtrack meines Lebens – Teil 1

Gestern habe ich bei Astrid einen genialen Artikel gelesen. Unter dem Namen Der Soundtrack meines Lebens hat Astrid all die Songs zusammengestellt, die in Ihrem Leben eine entscheidende Rolle gespielt haben. Ich finde die Idee richtig gut, deshalb gibt es jetzt den Soundtrack MEINES Lebens hier zu lesen. Ich bin selbst sehr gespannt, denn jetzt wo ich diese Zeilen tippe habe ich noch keinerlei Ahnung welche Songs ich hier gleich auflisten werde. Mal sehen was meine Erinnerung so zu Tage fördern wird…

Genau wie bei Astrid wirds auch bei mir eine ungeschönte Liste in der durchaus die ein oder andere Peinlichkeit enthalten ist. Here we go…

1991 Der erste Lieblingsfilm
Im zarten Alter von 10 Jahren hatte ich meinen ersten Lieblingsfilm, der mir bis heute eindeutig im Gedächtnis geblieben ist. Ein Autofreak war ich schon immer, und so war es die Til Schweiger / Tina Ruland Tuningschnulze “Manta Manta”, die ich geschätze 78x auf VHS gesehen habe. Natürlich mußte ich auch den Soundtrack haben. Bestellt habe ich die LP aus dem Katalog mit dem Krokodil drauf. Wie hieß denn gleich noch dieser Versand? Die hatten immer so Katalogheftchen mit Butterbrotpapierseiten, so richtig ernstzunehmend dünn. Auf dem Manta Manta Soundtrack war dann auch mein erster Lieblingssong enthalten – Jungle Bill von Yello

1992 Meine erste CD
Ein Jahr später habe ich mir die erste Compact Disk angeschafft. Kurioserweise hatte ich seinerzeit noch keinen eigenen CD-Player. Den habe ich erst kurz darauf vom ersparten Geld gekauft, in Form einer Würfel-Stereoanlage, so wie man Sie in den 90er Jahren gekauft hat wenn man Marken wie Onkyo oder Aiwa noch nicht im Wortschatz hatte…
Die CD war die Greatest Hits von ZZ Top, der Lieblingssong daraus hieß ZZ Top – Got me under Pressure

1993 – Die erste große Liebe
Wenn ich so recht zurückdenke war die Zeit mit 12/13 Jahren, als man das erste Mal so richtig in ein Mädchen verknallt war, irgendwie ziemlich cool. Der Sommer 1993 war vom Wetter her absolut genial, ich war fast jeden Nachmittag im Freibad und meine Angebetete hatte stets einen Ghettoblaster dabei. Aus der Zeit sind mir noch viele Songs haften geblieben, am besten erinnere ich mich aber an All that she wants von Ace of Base – den Text kann ich übrigens heute noch komplett auswendig mitsingen 😉

1994 Der Zungenbrecher
In diesem Jahr lief auf Antenne Bayern der Song We didn’t start the fire von Billy Joel rauf und runter. Einerseits komisch, da das Lied seinen Höhepunkt bereits 1989 – 1990 hatte und zu dieser Zeit stets in den Top 10 anzutreffen war. 1994 hat mich aufgrund der ständigen Präsenz am Äther der Ehrgeiz gepackt, und ich habe den Songtext von We didn’t start the fire auswendig gelernt. Ja, ich habe die Lyrics noch heute komplett im Kopf und kann mitsingen, und Ja, der Text ist Fucking schwer. Wers nicht glaub kann hier nachlesen.

So. Fünf Minuten Schreibunterbrechung, mußte erst checken ob der Joel-Songtext noch sitzt. Geht noch! 😉

1999 – Der erste Auto-Song
Pünktlich zum Führerschein ging es bei mir erst richtig rund was die Lieblingsmusik betrifft. Im Auto höre ich grundsätzlich immer Musik, und im Laufe der Jahre und den ersten knapp 500.000km hinter dem Lenkrad haben sich so einige musische Schätzchen angesammelt. Für immer im Gedächtnis wird mir hier aber On every street von den Dire Straits bleiben. Den Song mochte ich schon seit jeher, 1999 hat er sich jedoch für immer ins Hirn gebrannt. Der Hintergrund in einem Satz: März 1999 den Führerschein bekommen, kein eigenes Auto gehabt, der Schwingi mußte nach Hause zu seinen Eltern, der Max hat mir seinen 5er BMW geliehen, ich hab den Schwingi gefahren, das erste Mal über längere Zeit >180km/h auf der Autobahn gefahren, und passend zur Fahrt spielt Bayern 3 “On every street”. Das kuriose daran: Den Song habe ich vorher nie im Radio gehört, und in den darauffolgenden 11 Jahren vielleicht 3x. On every street mit dem unvergleichlichen Sound von Mark Knopfler / den Dire Straits

Das war Teil 1 meiner Reihe “Der Soundtrack meines Lebens”. Über Teil 2 muß ich mir noch Gedanken machen und melde mich in Kürze damit.

Abschließend noch ein paar Fragen an Euch, vielleicht habt Ihr ja Lust zu kommentieren:

  1. Wer von Euch fand Manta Manta damals auch gut?
  2. Your favorite? Ace of Base oder Roxette?
  3. War Euch vor dem Lesen dieses Artikels klar wie beschissen schwer der Songtext zu We didn’t start the fire ist?
  4. Jeder Dire Straits Fan melden! Pflichtkommentar!
Der Soundtrack meines Lebens – Teil 1
Markiert in:                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.