Frank Zappa reloaded

Kennt Ihr das wenn man eigentlich keine Zeit hat, weil man noch Unmengen an Dingen zu erledigen hat, und sich dann plötzlich in der hintersten Ecke von Youtube wiederfindet?  Ich meine die Ecke mit der Musik, die man Offline niemals hören würde, allein schon weil der Bandname oder der Titel komisch klingt. Nur irgendwie schaffen es die Jungs von Youtube mit Ihren Videovorschlägen immer wieder, jegliche Grenzen des klaren Verstands zu überschreiten und trotzdem auf ein Bewegtbild zu klicken, bei dem man sich während der rechte Zeigefinger zur Maustaste wandert schon fragt, was man da eigentlich macht.

So geschehen heute Abend. Ich weiß gar nicht mehr welche verschlungenen Wege ich bereits zurückgelegt hatte, um folgendes Video vorgeschlagen zu bekommen: Ariel Pink’s Haunted Graffiti – Kinski Assassin

Zumindest meinen Gedankengang, der mich dazu bewog, neugierdehalber drauf zu klicken, bekomme ich noch zusammen.
Ariel (Atom, das Auto) Pink (die Sängerin) Haunted (hat mich an Haunted Hill erinnert) Graffiti (lustigerweise dachte ich an Pink Floyd) Kinski (der Klaus) Assassin (Assassins Creed).
Gleichzeitig stieg schon die Vorfreude, den Ersteller des Videos belehren zu können, dass Klaus Kinski keineswegs ermordet wurde. Tja, was soll ich sagen, weit gefehlt! Vielleicht habt Ihr ja oben im Video bereits auf PLAY gedrückt, falls nicht, dann macht das bitte mal.

Nachdem ich 10 Sekunden vom Video gehört hatte, fühlte ich mich komplett in die 80er zurückversetzt und habe allen Ernstes überlegt, ob da jemand einen Frank Zappa Song falsch beschriftet und hochgeladen hat.
Zwei Google Suchanfragen später hat sich bestätigt dass es sich nicht um Frank Zappa handelt, sondern um eine relativ junge Band aus den US of A. Ariel Pink’s Haunted Graffiti ist ein Liveprojekt von Ariel Pink, der seit gut 10 Jahren Musik macht, und in der Zeit bereits knappe 20 Alben veröffentlicht hat. Das aktuelle Album Mature Themes ist vom Stil her schon etwas mehr in Richtung Mainstream als die puren Lo-Fi Vorgänger und echt hörenswert. Hier geht’s zur Webseite für mehr Infos.
Ob des absolut verstörenden (im positiven Sinne) Sounds und der teilweise recht bizarren Texte bin ich erstaunt über das Label, das hier bereitwillig mitspielt und ein Album nach dem anderen abgenickt hat.

Ich bezeichne mich als jemand, der richtig viel Musik hört, und das hauptsächlich fernab vom Mainstream. Mich begeistert ungarischer Gothic Metal (Stichwort Emily had a dream) genauso wie die typischen deutschen B-Artisten (B weil sie auch kaum einer hier kennt) wie Anthonys Garden, ein Folk Duo gegründet von keinem geringen als Ecco Meineke, oder die Mexikaner von Manà.
Da frage ich mich, wieso schafft es kein etablierter Radiosender, und kein großes Magazin, egal ob Print oder Online, die alternative Musik in Deutschland mehr zu etablieren?
Richtig dick im Geschäft sind doch irgendwie nur die Amis, die von überreichen Produzenten „entdeckt“ werden, und über viel Vitamin B und noch mehr Geld durch die Radiostationen gereicht werden.

Grund genug, hier wieder mehr über alternative Musik zu schreiben. Apropos alternative Musik, sprecht mal die Conny auf die Deutschen Alternative Charts an, die läuft Amok! 😉

Damit ich jetzt noch irgendwie die Kurve zurück zu Frank Zappa kriege: Falls es Euch interessiert, lest mal ein paar Songtexte von Zappa, und vergleicht Sie mit einigen von Ariel Pink’s Haunted Graffiti. Nene, kopiert ist da nichts, aber die Ähnlichkeit des Stils im Sinne von absolut bizarren, einem normalen Menschen niemals einfallenden Texten ist frappierend!

Habt Ihr auch einen musikalischen Geheimtipp in petto? Dann hinterlasst doch einen kurzen Kommentar, mit Name oder einem Youtube-Link, und alle freuen sich. J

Frank Zappa reloaded
Markiert in:                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.