Band of Horses – The Funeral

Mal wieder bin ich mehr oder weniger zufällig über ein echt interessantes Lied gestolpert – “The Funeral” von Band of Horses. Der Song ist mal wieder ganz nach meinem Geschmack, wo er sich doch dank seiner Indie und Rock-Einflüße zumindest etwas vom Mainstream abhebt. Ich könnte mir zwar gut vorstellen dass “The Funeral” auch von konventionellen Radiostationen gespielt wird, doch bisher habe ich den mittlerweile drei Jahre alten Song noch nicht über den Äther laufen hören…

Wenn ich sage dass mir ein Lied gefällt ist das Grund genug, sich den Song mal etwas näher anzuschauen. Zuerst empfehle ich, das Musikvideo zu “The Funeral” anzusehen – die Retro-Aufmachung verschafft einem Fan alter Videodokumente wir mir durchaus die ein oder andere Gänsehaut.

Wie immer gibt es auch die Lyrics, also den Songtext zu “The Funeral” von Band of Horses dazu:

I’m coming up only to hold you under
I’m coming up only to show you wrong
And to know you is hard and we wonder
To know you all wrong, we were

Really too late to call, so we wait for
Morning to wake you; it’s all we got
To know me as hardly golden
Is to know me all wrong, they were

At every occasion I’ll be ready for a funeral
At every occasion once more is called a funeral
Every occasion I’m ready for the funeral
At every occasion one brilliant day funeral

I’m coming up only to show you down for
I’m coming up only to show you wrong
To the outside, the dead leaves, they all blow (alive is very poetic)
For’e (before) they died had trees to hang their hope

At every occasion I’ll be ready for the funeral
At every occasion once more is called the funeral
At every occasion I’m ready for the funeral
At every occasion one brilliant day funeral

Der Songtext gepaart mit dem Video lässt viel Interpretationsspielraum. Mir gehen dabei viele Gedanken durch den Kopf, aber mich würde interessieren wie Ihr den Song interpretiert. Falls also zufällig jemand liest und seine Gedanken teilen möchte freue ich mich über Kommentare 🙂

Mehr über die noch junge Band of Horses gibt es bei Wikipedia.

Band of Horses – The Funeral
Markiert in:                 

7 Gedanken zu „Band of Horses – The Funeral

  • 24. April 2009 um 00:04
    Permalink

    mehr oder weniger zufällig

    durch das danny mcaskill-video? 😉 grandios!
    ich finde den song auch fantastisch.
    (aber, bist du dir sicher, dass die lyrics, wie du sie hier zitierst, richtig sind?)

    ehrlich gesagt ist das lied und sein gedicht auch ohne video schon abartig melancholisch. dann dieses ständige “funeral”, macht mich ganz fertig!

    es geht um das gestern, verpasste chancen, das, was wir letztlich haben. die großen themen… ja, und an jeder ecke lauert der tod! aber trotzdem: wenn du mich fragst, es ist eine hymne auf das leben!

  • 3. Mai 2009 um 14:55
    Permalink

    Eigentlich nicht so ganz meine Musik! Aber irgendwas hat der Song!

  • 23. Juli 2009 um 15:30
    Permalink

    Good song

  • 25. November 2009 um 20:34
    Permalink

    Hab den Song per Zufall in einem YouTube Video als Backround Musik gehört und war von Anfang an so begeistert das ich natürlich nahgeforcht habe wer Ihn spielt. Denke würd sich gut in den Charts machen. Absolut geiler Sound und klasse Band !!

  • 28. Februar 2010 um 11:40
    Permalink

    Also ich kam auch durch das Bikervideo dazu.. seitdem verlässt mich der song nicht mehr. Unglaublich gut!

    Meiner Meinung nach geht es in dem Song allerdings um die (unglückliche) Liebe. Man kennt den anderen nicht und er kennt einen selbst nicht. Man hat sich in eine fixe Idee/Hoffnung verrannt durch die Beziehug die eigene Einsamkeit zu verlassen zu können. Es handelt von Unfähigkeit des einen, den Partner glücklich zu machen. Vielmehr behandelt man sich sogar noch schlecht und fügt sich Leid zu, weil es seltsamerweise immer noch einfacher ist als die Beziehung zu beenden. So ist die ganze Beziehung schon eine Beerdigung und man wartet gemeinsam nur noch auf das Ende an dem die Liebe (und all die Hoffnungen die mit ihr verbunden waren) letztendlich unter die Erde gebracht werden…

    Das ist mein bescheidener Beitrag. Allerdings ist es ja auch schön dass sich jeder in irgeneiner Form in dem Song wiederfindet. Das haben große Lieder so an sich 😉

  • 22. März 2011 um 01:45
    Permalink

    hey blast

    …besser spät als nie
    ich habe auch das video von Danny Mc Askill gesehen. Geiles Video. Habe aber keine Anhung warum er ausgerechnet dieses Lied gewählt hat. Wenn kein Kumpel von ihm von der Band of Horses ist, kann ich mir das nicht wirklich erklären.

    Deine Interpretation liegt jedoch ziemlich nahe an meiner eigenen Interpretation. Ich hätte das Lied fast meiner Verflossenen geschickt… hehe

    Aber es geht glaube ich schon um Missverständnisse und wie sie aus dem Leben eine einzige Abdankunsfeier machen können.

    Da das mit der dritten Person mehrzahl aber irgendwie nicht ganz in romantische Zweisamkeit passen will, kam bei mir auch die Befürchtung auf es ist ein Lied an einen Freund, der sich das Leben genommen hat. Das führt auch zu Missverständnissen. Warum verlässt Du uns? Warst Du den ein Freund der uns einfach so verlässt?
    Die Anklagende Trauer des Textes deutet für mich eher in diese Richtung…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.