Thunderbird Konto nach Outlook 2010 portieren – so gehts!

Nachdem ich jahrelang eifriger Nutzer von Mozilla Thunderbird war, bin ich mittlerweile an dem Punkt angelangt, an dem Thunderbird für mich an seine Grenzen stößt. Gerade die Verwaltung mehrerer dynamischer Signaturen für mehrere Internet-Emailkonten funktioniert nicht so, wie ich mir das Ganze vorstelle. Zeit also, endlich den Schritt zu wagen und von Thunderbird auf Outlook 2010 umzusteigen.

Den Umzug habe ich lange vor mir hergeschoben, hauptsächlich deshalb weil ich in Thunderbird eine wirklich umfangreiche Ordnerstruktur für die Ablage meiner Mails pflege, und ich nie wirklich wußte, wie ich die passabel und ohne Riesenaufwand ins Outlook rüberkriege.
Heute Abend war dann endlich mal der innere Schweinehund überwunden und ich habe mir Zeit genommen das allwissende Orakel Google zu befragen. Nach kurzem Hin und Her bin ich auf einen genial einfachen Trick gestoßen. Thomas Gruber schreibt in seinem Blog über das Tool Mailstore Home, eigentlich ein Programm zur Archivierung von Mails.

Mailstore Home ist – in der Homeversion – kostenlos und macht hauptsächlich mal das wonach es benannt wurde: Mails speichern bzw. archivieren. Spannend und zugleich des Rätsels Lösung aber ist die Exportfunktion aus dem Mailstore zurück ins Mailprogramm – da kann man nämlich, ihr werdet es vermuten, auch Outlook auswählen.

Der Lösungsweg ist schnell erzählt:

  • Mailstore Home hier herunterladen
  • Das komplette Thunderbird-Gedöns archivieren
  • In Outlook ein Konto einrichten
  • Mittels der Mailstore-Exportfunktion alles ins Outlook-Konto hinein importieren

Et voilá, alle Mails im Outlook. Wer dann wie ich derart perfektionistisch veranlagt ist dass er seine Ordnerstruktur wieder korrekt unterhalb der jeweiligen Mailaccounts ablegen will, wird feststellen dass innerhalb Outlook 2010 keine Ordner verschoben werden können, die einen Punkt (.) enthalten. Ist blöd, habe aber dafür keine Lösung gefunden. In meinem Fall waren es nur ca. 10 Ordner mit einem Punkt im Namen, diese habe ich dann per Hand verschoben. Zugleich konnte ich damit händisch überprüfen ob das automatische Verschieben der restlichen Ordner einwandfrei funktioniert hat, denn im ersten Moment erschien mir die Sache etwas ZU reibungslos.

Kurzum – wer von Thunderbird auf Outlook wechseln will, kommt an Mailstore Home nicht herum. Und auch nach dem erfolgreichen Portieren der Mails braucht man die Mailstore Software eigentlich nicht wieder zu deinstallieren – denn so ein automatisch erstelltes Mailarchiv auf dem Rechner gibt irgendwie ein befreiendes Gefühl. Wer schlau ist legt das Archiv natürlich auf einen externen Datenträger und greift somit Problemen mit der Festplatte des PCs einfach vor!

Bei Euch klappt das mit dem Mails portieren nicht, Ihr findet den Mailstore toll oder habt sonst irgendwas zu erzählen? Dann schreibt mir in den Kommentaren!

Thunderbird Konto nach Outlook 2010 portieren – so gehts!
Markiert in:                     

6 Gedanken zu „Thunderbird Konto nach Outlook 2010 portieren – so gehts!

  • 20. März 2012 um 19:49
    Permalink

    Endlich die Lösung gefunden….
    Vielen Dank Sascha!

  • 22. März 2012 um 14:47
    Permalink

    Moin,

    kann man auch seine Konten von Thunderbird mit rüber nehmen, oder muss man die alle neu anlegen ?

    Matze

  • 22. März 2012 um 20:45
    Permalink

    Naja, die muss man schon neu anlegen, aber das ist ja sofern man seine Passwörter beisammen hat schnell passiert.

  • 3. April 2012 um 10:06
    Permalink

    Das ist eine sehr praktische Lösung. Ich habe schon nach einer Lösung gesucht und wurde jetzt erst fündig. Ich dachte schon, dass ich alles manuell einrichten müsste.

  • 27. November 2012 um 09:34
    Permalink

    Supi! Vielen Dank. Nur die Mails in meinen beiden Hauptposteingängen (ich benutze TB sowohl für mein gmx.de als auch für mein web.de Postfach) werden nicht mit exportiert. Die jeweiligen Unterordner sind alle da. Was mach ich falsch?
    LG
    Stephan

  • 27. November 2012 um 10:02
    Permalink

    Ok, hat sich erledigt. Bei den importierten Ordner heisst der Posteingang Inbox…wer lesen kann ist klar im Vorteil….
    LG
    Stephan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.