Suchmaschinenoptimierung “gegen den Trend”

Heute habe ich bei Sistrix einen Artikel gelesen der mir aus der Seele spricht. Es geht um die “Trendunabhängige Suchmaschinenoptimierung“.

Ich kann den Beitrag von vorne bis hinten unterschreiben. Tatsächlich ist es so, dass die “SEOs” momentan wie Unkraut aus dem Boden schießen, anscheinend verwechseln manche den Begriff mit CEO und fühlen mit Ihrer Bezeichnung als SEO mit den Geschäftsführern dieses Planeten auf eine Stufe gestellt.

Sei es wie es sei, aber im Artikel wird genau der Trend angesprochen der momentan ganz klar zu verfolgen ist: Die “HobbySEOs” machen genau das was Google momentan toll findet, und eifern diese Trends in Ihren Seiten nach. Ändert Google morgen seine Bewertungskriterien hecheln alle wieder hinterher, passen Ihre Seiten an und erhoffen sich damit wieder gute Platzierungen und Ansehen der Suchmaschinen.

Anfangs war es Guestbookspamming, dann waren Webkataloge der Weisheit letzter Schluß, und momentan liegen Beiträge in Artikelverzeichnisse ganz hoch im Trend – oder doch schon in den letzten Zügen?

Und was kommt Morgen? Genau diese Frage stellen sich die meisten selbsternannten SEOs nämlich nicht! Und hecheln somit immer dem Erfolg hinterher. Genau liegt der Hund begraben und genau darin steckt auch das Potential in der Suchmaschinenoptimierung. Nämlich heute schon zu wissen was Google morgen toll findet.

Sistrix verweist da auf das Studium von Patenten und Papern von Google. Doch eigentlich funktioniert eine Suchmaschine nach dem gesunden Menschenverstand, bzw. soll Sie das in Zukunft.
Wenn ich also logisch überdenke was eine Suchmaschine dazu bewegt, meine Internetpräsenz als gut und erwähnenswert zu betrachten, dann habe ich Suchmaschinenoptimierung verstanden.

Langfristig überleben nämlich nicht die, die in der ganzen Welt herumschreien wie toll Sie sind sondern die, bei denen es sich langsam herumspricht dass sie gut sind.

Fazit: Suchmaschinenoptimierung funktioniert wie das richtige Leben, Mund-zu-Mund Propaganda bringt auch dort die besten Abschlüsse. Genau so verhält es sich mit Linkaufbau und Announcement in der digitalen Welt.

Was nicht heißt dass die Hardcore-Quantitätsmethoden nicht auch funktionieren, das tun sie natürlich. Kurz- und Mittelfristig. Allerdings sind solche Projekte immer mit einem entsprechenden Pflegeaufwand verbunden. Einer natürlich aufgebaute Seite kann ich auch mal  drei Monate keine Beachtung schenken, und oh-Wunder: Google und Konsorten finden die Seite danach immer noch toll 😉

Danke Sistrix für diesen netten Artikel über Trends der Suchmaschinen, deren schnaufende Verfolger und denen die auch mal einen Schritt weiter denken !

Suchmaschinenoptimierung “gegen den Trend”
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.