Staatliche Förderungen bei der Existenzgründung

Das Monat neigt sich bereits haarscharf dem Ende zu, und ich habe mir gerade eben erst die letzten Zeilen der aktuellen Internethandel zu Gemüte geführt. In diesem Monat ging es hauptsächlich um die Möglichkeiten der staatlichen Förderungen bei der Existenzgründung.

Staatliche Förderung bei der Existenzgründung - alle Inos 2013Für die meisten Existenzgründer ist das Startkapital der casus knaxus. Wer sein finanzielles Standbein weder auf Fundraising stellt, und auch keinen solventen Unterstützer hat, der finanziell in Vorleistung geht, muß sich selbst darum kümmern, mit ausreichend Eigenkapital für den Start in die Selbständigkeit ausgestattet zu sein.
Im reinen Onlinebereich ist dies oftmals noch ganz einfach zu bewerkstelligen, denn PC und Internetanschluß hat nahezu jeder, und für rein digitale Dienstleistungen reicht meist ein sehr knapp bemessenes Budget. Natürlich gibt es unzählige andere Beispiele, bei denen man dick in Vorleistung gehen muß.

Waren die Banken früher noch das Allheilmittel, da fast ausnahmslos freudestrahlend mit Kreditverträgen gewedelt wurde, haben sich auch hier die Zeiten geändert. Das Thema Finanz- und Bankenkrise ist in aller Munde, und die Banken studieren mittlerweile Geschäftsidee und Businessplan mehr als genau, bevor es zu einer Kreditzusage kommt. Doch selbst wenn die Bank Ihre finanzielle Unterstützung verweigert, muß man als Existenzgründer die Flinte nicht gleich ins Korn werfen. Der Staat ist momentan sehr darauf erpicht, Menschen bei der Selbständigkeit zu unterstützen und bietet hier einige Möglichkeiten der Unterstützung an.

Das Zauberwort lautet hier KfW-Kredit. Die KfW ist die Kreditanstalt für Wiederaufbau, und geht auf die Unterstützung der USA nach dem zweiten Weltkrieg zurück. Damals hat die USA Deutschland finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt, um unser Land wirtschaftlich wieder aufzubauen. Die KfW hat aus diesem Vermögen stets Kredite vergeben, und durch Zins- und Rückzahlungen dieses Vermögen stets vergrößert.
Der Vorteil einer KfW-Finanzierung: Das Zinsniveau ist sehr niedrig, es werden lange Laufzeiten angeboten, und außerdem sind vier tilgungsfreie Jahre im Darlehen integriert.

Wie die Möglichkeit einer KfW-Finanzierung im Detail abläuft, was Ihr beachten müßt, und welche staatlichen Fördermöglichkeiten ihr sonst noch in Anspruch nehmen könnt, ist alles in der aktuellen Ausgabe der Internethandel nachzulesen, eine kostenlose Leseprobe mit weiteren Infos findet Ihr hier.

Außer den umfangreichen Infos hinsichtlich einer erfolgreichen Gründungsfinanzierung behandelt das aktuelle Heft auch noch folgende Themen:

  • Senkung der Abbruchquote in Onlineshops (Killer-Thema, muß jeder Shopbetreiber wissen!)
  • Die Selbstdiziplin als Unternehmer stets oben halten (Ich habe mir den Artikel an die Wand gehängt) 😉
  • Beeinflußung der Shop-Conversion-Rate durch Sortiermöglichkeiten von Produktlisten (Gehört zum Thema Usability und wird von vielen Shop-Programmierern noch immer vollkommen unterbewertet, also unbedingt lesen!)

Natürlich könnt Ihr auch wieder von Existenzgründern lesen, die Ihre Anfangsschwierigkeiten schon hinter sich haben und mittlerweile erfolgreich in der Selbständigkeit stehen, Ihr findet Infos zu neuen Geschäftsideen und wie immer auch alle wichtigen e-Commerce Termine.

Ich freue mich schon aufs nächste Heft und werde Euch auch dann wieder über die Highlights berichten! 🙂

Staatliche Förderungen bei der Existenzgründung
Markiert in:                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.