Mein neues Lenovo T500

Diese Woche habe ich mir einen langgehegten Traum erfüllt und mir mein erstes Lenovo Notebook bestellt. Nachdem mich ein Freund am Wochenende zuvor noch vollends mit seiner ultimativen Lobhudelei über die Lenovo Notebooks überzeugt hat, war die Bestellung eines Lenovo T500 schnell erledigt, und nach nur einem Tag Lieferzeit (das Wochenende nicht mitgerechnet) stand es vor mir.
Alternativ habe ich auch auf ein Apple Notebook spekuliert, allerdings kann ich mich irgendwie weder für die 1-Tasten Maus noch für die ominöse Apfel-Taste erwärmen. Die Programminstallation via Drag and Drop wiederum wäre schon interessant – allerdings würde ich mich mit einem Mac wohl fühlen wie auf einer einsamen Insel.

Trotzdem bin ich auch bei meinem LenovoT500 in unbekannte Gefilde vorgestoßen und habe Windows 7 Professional installiert. Lenovo bietet bereits alle Treiber für mein Notebook auch für Windows 7 an, sodaß die Installation der Geräte nach einiger Recherche im Web kein Problem waren. Selbst die Funktion Switchable Graphics scheint wohl mittlerweile zu laufen – wobei ich mir noch nicht abschließend sicher bin.

Switchable Graphics ist übrigens eine ganz interessante Funktion. Mein T500 ist mit zwei Grafikkarten ausgestattet, eine stromsparende Intel-Variante und eine ATI Radeon HD3650 für Grafikanwendungen. Der Clou besteht im flexiblen Einsatz der Karten. Im Stromsparmodus oder ohne eingestecktes Netzteil wird die Intel-Karte benutzt. Steht genug Power zur Verfügung, kommt die ATI VGA zum Einsatz.

Nach knapp einer Woche fühlt es sich immer noch an wie Weihnachten, sobald ich die Tastatur des Lenovo T500 unter meinen Fingern spüre. Gepaart mit 3 Jahren Vor-Ort-Service bin ich mir ziemlich sicher, mit dem Kauf keinen Fehler gemacht zu haben. Daheim habe ich auch mit spzieller Messtechnik gemessen, dass der Lenovo T500 kein grossen Stromverbrauch hat.

Und so sieht mein Lenovo T500 aus – vom Design gewohnt unspektakulär, aber die inneren Werte zählen:

lenovo-t500

Intel T9550 Core 2 Duo mit 2,67GHz, 4 Gigabyte Arbeitsspeicher, 320GB SATA Festplatte, integriertes UMTS, Webcam, WSXGA+ Display mit 1680×1050 Pixel, Firewire, DVI, Sub-D, Kartenleser, Bluetooth, WLAN, PCI-Express Dingens und einfach allem was man für eine richtige Stammtisch-Schwanzvergleich-Diskussion braucht. Ich kanns wirklich empfehlen, dieses Lenovo. 🙂

Mein neues Lenovo T500
Markiert in:                 

4 Gedanken zu „Mein neues Lenovo T500

  • 20. Oktober 2009 um 17:48
    Permalink

    ohne intel x-25m ist alles lahm.

  • 5. Dezember 2009 um 20:37
    Permalink

    Kann ich auch nur zustimmen. Ohne Intel X25-M G2 Postville 160GB SSD machts keinen Spaß. Hab mein T500 schon mehrere Monate und seit ca. 2 Monaten bin ich im Besitz einer Intel X25-M G2. Das rockt.
    Hast Du nur Windows als OS am laufen oder noch andere Betriebssysteme?

    Gruß,
    Adrian

  • 7. Dezember 2009 um 19:25
    Permalink

    Ich hab Windows 7 am Laufen – und bisher tatsächlich ohne eine SSD – einfach aus Kostengründen, das T500 kostet ja so schon 1.500 Euro…
    Mal sehen wann die Teile etwas günstiger werden. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.