LTE-Ausbau in Deutschland – Vom Land in die Städte

[Gastartikel von Tim Rohrer | 4g.de]
4G Ausbau in Deutschland - LTE KarteSeit 2011 gibt es ein kommerzielles LTE-Angebot in Deutschland. Im März und April 2011 starteten die größten deutschen Netzbetreiber Vodafone und Deutsche Telekom mit ihren ersten LTE-Tarifen in ländlichen Regionen. Dabei unterliegt der LTE-Ausbau in Deutschland besonderen Regelungen. Bei der Versteigerung der LTE-Frequenzen im Jahre 2010 haben sich die deutschen Netzbetreiber verpflichtet, zuerst die Menschen auf dem Land mit 4G zu versorgen.

In Deutschland sind die Bewohner auf dem Land häufig nicht mit schnellem Internet versorgt. Für die Netzbetreiber ist es nicht wirtschaftlich, Kabel für schnelle DSL-Leitungen in kleine Orte zu verlegen. Häufig surfen hier die Menschen unter 1 Mbit/s. In der Funktechnologie LTE sieht die Bundesregierung endlich die Chance, die Menschen auf dem Land mit schnellem Internet zu versorgen und hat deshalb die Netzbetreiber zuerst zur LTE-Netzabdeckung auf dem Land verpflichtet.

 

Vodafone erläutert den LTE-Ausbau in Deutschland
 

Eine solche Regelung beim LTE-Ausbau stellt eine Besonderheit im internationalen Vergleich dar. In vielen anderen Ländern begann man mit dem Ausbau von 4G in den lukrativen Städten.

LTE-Sendemast auf dem Land der Deutschen Telekom
LTE-Sendemast auf dem Land der Deutschen Telekom - Quelle: telekom.com

LTE-Ausbau geht in Deutschland schnell voran

In Deutschland geht der Ausbau von 4G auf dem Land schnell voran. Im Jahr 2009 stellte die deutsche Regulierungsbehörde Bundesnetzagentur noch die Prognose auf, dass bis Ende 2015 alle Nutzer auf dem Land mit LTE versorgt seien. Heute rechnet man damit, dass der Ausbau von 4G in den ländlichen Regionen bis 2013 abgeschlossen ist.

Aktuell sind die ländlichen Gebiete in 12 von 16 Bundesländern mit LTE versorgt. Dabei bieten die meisten Netzbetreiber Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 7,2 Mbit/s auf dem Land, obwohl mit 4G technisch mehr möglich ist. Mit diesem Angebot orientiert man sich an einem in Deutschland üblichen DSL-Anschluss.

Seit Anfang 2012 kommen die deutschen Netzbetreiber zunehmend mit 4G in die Großstädte. Heute gibt es LTE zum Beispiel in München, Hamburg, Frankfurt am Main und Köln. In den Städten bietet man Übertragungsraten von theoretisch bis zu 100 Mbit/s, realistisch sind hingegen Übertragungsgeschwindigkeiten von 15 bis 20 Mbit/s bei gut ausgelasteten Funkzellen.

Über den Autor

Tim Rohrer (32) ist Mitbetreiber und Autor des Portals 4g.de, auf dem neben aktuellen Informationen zum Thema 4G / LTE ein LTE-Verfügbarkeits-Check angeboten wird.

LTE-Ausbau in Deutschland – Vom Land in die Städte
Markiert in:                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.