Einkauf im Onlinehandel – Produktimport aus China

Heute will ich mal ein erst auf den zweiten Blick spannendes Thema näher beleuchten. Es geht um den Produktimport aus China. Erfolgreiche Onlinehändler stehen recht schnell immer vor einem Problem: Erfolgreiche Kostenminimierung um daraus resultierend einen maximalen Ertrag zu erzielen. Wer regelmäßig Waren in Deutschland oder im europäischen Ausland einkauft, wird recht schnell feststellen dass das richtig ins Geld geht, kurzum: Die Einkaufspreise in Deutschland und (West-)Europa sind mittlerweile relativ hoch.

Vergleichen wir das Ganze mal mit der Handysparte. Der Mobilgerätehersteller Nokia hat sich vor einigen Jahren den rumänischen Standort Cluj-Napoca ausgesucht, um die Gunst der günstigen osteuropäischen Arbeitskräfte zu nutzen, und entsprechend kostensparend seine Handys zu produzieren. Nur drei Jahre später war die Kostenersparnis um einiges geschmälert. Die logische Konsequenz: Auflösung der Betriebsstätten in Osteuropa und die daraus resultierende Abwanderung ins Reich der Mitte. Mittlerweile wird in China produziert, zu entsprechend noch günstigeren Kostensätzen.

Genau diesen Vorteil kann sich auch jeder Onlinehändler zu Nutze machen – vorausgesetzt das von ihm vertriebene Produkt kann in Asien beschafft werden. Das Onlinemagazin INTERNETHANDEL nimmt genau diesen Vorgang genau unter die Lupe. Entscheidet sich ein Onlinehändler dazu, seinen Produkteinkauf künftig in Eigenregie in Fernost durchzuführen, dann gilt es eine Reihe von Fragen zu klären und einige Probleme zu lösen. INTERNETHANDEL erläutert in einem Leitfaden unter anderem folgende Kernthemen:

  • Planung des Produkteinkaufs
  • Reisevorbereitungen zur Einsichtnahme der Produkte direkt am Produktionsstandort
  • Besuch einer der größten chinesischen Handelsmessen
  • Nachbereitung und Auftragserteilung
  • Tipps und Ratschläge zum erfolgreichen Produkteinkauf in China

Natürlich wird dabei exakt auf die Gepflogenheiten der emsigen Asiaten geachtet, da sich ein Einkauf in Asien doch essentiell von dem in Deutschland unterscheidet.

Außer dem LeitthemaProduktimport aus China” berichtet INTERNETHANDEL noch über den Stellenwert von Mehrfach- und Vielbestellern im Onlinehandel, zeigt wie man Produkte über soziale Netzwerke an den Mann bringt, erläutert wonach Kunden momentan bei eBay suchen und wirft einen Blick auf das neue Umsatzsteuergesetz und seine Auswirkungen auf den Online-Handel. Darüber hinaus gibt es noch Infos zum Logistiksystem Fulfillment by Amazon und die steigende Zahl von Onlinehändlern, die das Mittel der TV-Werbung für sich nutzen.

Alles in Allem ist die aktuelle INTERNETHANDEL einmal mehr ein Schmankerl für jeden, der in der Online-Branche tätig ist, selbst dann wenn die Produktbeschaffung in Asien nicht auf der Todo-Liste steht. Weitere Infos zur aktuellen INTERNETHANDEL inklusive einer Gratis-Leseprobe findet Ihr hier.

Einkauf im Onlinehandel – Produktimport aus China
Markiert in:                     

3 Gedanken zu „Einkauf im Onlinehandel – Produktimport aus China

  • 25. November 2011 um 00:10
    Permalink

    Ich persönlich bin bei chinesischer Fertigung immer sehr kritisch. Meist merkt man doch den Preisunterschied in schlechter Qualität.

  • 6. Dezember 2011 um 19:58
    Permalink

    Ich hab zwar keine direkten Erfahrungen mit Importware aus china, hab mich aber auch mal dafür interessiert. Letzdendlich hab ich aber doch lieber die Finger von gelassen. Einen zuverlässigen Händler zu finden ist wohl nicht so einfach. Die chinesischen Geschäftsleute haben wohl eine etwas anderen Bezug zu Terminabsprachen und Serienschwankungen innerhalb der Produktion als wir es in Europa gewohnt sind.

  • 25. Januar 2012 um 15:27
    Permalink

    Ich achte immer darauf, dass die Importware nicht so aus China kommt, weil ich da sehr vorsichtig bin. TOP Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.