Der Rubel muss rollen

Es wird mal wieder höchste Zeit für einen geistigen Erguss hier auf meiner Seite.
Die Aussage in der Überschrift ist eine seit dem 19. Jahrhundert geläufige Redensart dafür, dass Geld (als Zahlungsmittel) stets in Bewegung bleiben muss, um die Weltwirtschaft am Laufen zu halten. Das Drama, wenn plötzlich niemand mehr sein Geld ausgeben würde, kann sich denke ich jeder selbst ausmalen.

Nun, auch auf das Haus Neumeier trifft dieser Ausspruch zu, meist mehr als mir eigentlich lieb ist. Momentan rollt das umgangssprachlich russische Geld in einen neuen Vorgarten, neue Fahrräder, den anstehenden Urlaub und seit kurzem auch in weitere Verschönerungsarbeiten unseres erst im Sommer 2013 grundsanierten Badezimmers.

Das Neumeiersche Duschbad!
Das Neumeiersche Duschbad!

Auch damals schon waren die liquiden Mittel entsprechend knapp, und wir konnten in Sachen Badinstallation und Zubehör bei weitem nicht aus den Vollen schöpfen. So haben wir beispielsweise bei der Regendusche auf ein sehr kostengünstiges Baumarktprodukt zurückgegriffen. Ich will nicht sagen dass sich diese Investition nun rächt – in den letzten 3 Jahren hat uns die 45€ Regendusche gute Dienste geleistet. Nun soll etwas Neues her, hochwertiger verarbeitet und mit einer größeren Körperbrause. Der Baumarkt fällt als Bezugsquelle diesmal aus, der ortsansässige Sanitärladen und ich werden wohl nicht mehr die besten Freunde – ergo: Es wird im Internet gekauft! Diesmal habe ich mich für calmwaters.de entschieden und mir dort vorhin eine neue Kopfbrause bestellt. Preislich sehr interessant, und vor allem kann man dort mit Paypal bezahlen.

Von der Dusche einmal abgesehen, grübeln wir immer noch, ob das ersatzlose Entfernen der Badewanne wirklich so eine tolle Idee war. Seit einem halben Jahr habe ich die Wanne nicht mehr vermisst, aber trotzdem werden wieder diese Tage kommen, in denen ich mich nach einem heißen Bad sehne. Nun will ich eigentlich nicht schon wieder alles umreißen, zumal sowieso nur eine „Zwitterlösung“ in Betracht gezogen werden könnte. Nämlich eine Badewanne mit Duscheinstieg – also so ein Teil das sich mittels Gummidichtung und Wasserdruck automatisch dicht verschließt. Die Alternative (und gleichzeitig mein Favorit) wäre ein Jacuzzi auf der Terrasse. Selbige haben wir in weiser Voraussicht ausreichend großzügig dimensioniert, damit dort ein 4-Personen Whirlpool Platz hätte. Die Verkaufsberater von Armstark, Hotspring und Kollegen scharren auch schon seit Monaten mit den Hufen, uns mit einem Becken aus ihrem Sortiment auszustatten. Dass dabei unter 10.000€ eigentlich nichts zu bekommen ist, wird immer erst ganz zum Schluss erwähnt.

Bleibt die Vorfreude auf die neue Regendusche und die Hoffnung, dass sich irgendwann ein unschlagbares Jacuzzi-Angebot über den Weg läuft. Und die Strompreise auf die nächsten 20 Jahre stabil bleiben! 😉

Der Rubel muss rollen
Markiert in:             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.