Das spülrandlose WC

Wer mich kennt weiß, dass ich mir des Öfteren über vermeintliche Nichtigkeiten den Kopf zerbreche und mich in meiner Freizeit durchaus stundenlang mit Dingen beschäftigen kann, die ich total spannend finde, mir aber entweder sowieso nicht leisten kann – oder zum aktuellen Zeitpunkt überhaupt nicht brauche.

Badezimmer Umbau - Neue Duschwanne
Badewanne raus – Duschwanne rein.

So erging es mir auch gestern Abend, als ich unseren Bad-Umbau im Haus nochmals Revue passieren ließ. Als wir im letzten Frühjahr unser Haus gekauft haben, war darin ein Badezimmer aus den 80er Jahren verbaut. Die Fliesen in Grau-Rosa waren zwar gefälliger gestaltet als es sich im ersten Moment anhört, da aber die Sanitärgegenstände Ihre besten Jahre bereits hinter sich hatten, war recht schnell klar dass das Bad dem Sanierungswahn zum Opfer fallen wird.

Also haben wir das Badezimmer komplett entkernt und von Grund auf neu bestückt. An dieser Stelle gilt mein Dank nochmals den vielen Freunden und Bekannten die zumeist unentgeltlich Ihre Abende und Wochenenden damit verbracht haben, dass wir jetzt dem allmorgendlichen Badezimmer-Luxus fröhnen dürfen.

Neue Badezimmerfliesen in Anthrazit / Creme
Neue großformatige Fliesen

Sowohl bei den Wand- als auch den Bodenfliesen haben wir uns für das moderne aber schlichte Großformat 30x60cm entschieden, den Boden in Anthrazit, die Wand in Cremefarben. Tipp: Sehr dunkle Bodenfliesen sind quasi immer schmutzig, bzw. sehen Sie immer schmutzig aus. Jeder Wassertropfen quittiert sein Dasein nach dem Trocknen mit einem unschönen, sichtbaren Kalkrand. Die Fliesen sind also etwas pflegebedürftiger, trotzdem finde ich Sie viel schöner als helle Fliesen – und ich bin jemand der lieber den Schmutz sieht und ihn dann beseitigt, anstatt ihn wochenlang durch gefällige Farben und Materialien zu verschleiern.

Da das Badezimmer für Wanne UND Dusche zu knapp bemessen ist, ich aber auf eine vollwertige Dusche in keinem Fall verzichten wollte, fiel die Badewanne dem Rotstift zum Opfer, stattdessen wurde eine bodentiefe Duschwanne in 120x90cm verbaut – somit haben wir endlich genügend Platz zum Duschen, und man stößt sich nicht die ganze Zeit an irgendeiner Armatur oder der Duschwand an.

Als WC – und damit komme ich zum eigentlichen Kern dieses heutigen Monologes – haben wir uns für ein Villeroy und Boch Modell entschieden. Modern in Form und Optik, von der Ausführung her aber trotzdem klassisch. Ende der Geschichte. Eigentlich. Wenn ich nicht gestern Abend – 9 Monate nach dem Einbau unseres funktionalen Throns – auf diese neuartigen spülrandlosen Toiletten aufmerksam geworden wäre.

Was im ersten Moment recht unspektakulär klingt, ist eine Hygienerevolution im Bad – ich denke jeder der schon mal ein 10 Jahre altes Klo gesehen hat, weiß wovon ich rede. Durch den fehlenden Spülrand ist dem WC der größte Hygienekiller genommen worden. Lediglich ein Spülverteiler an der Wandseite des WCs verteilt das Spülwasser intelligent im kompletten Becken, und die Reinigung wird zum Kinderspiel. Ich habe mich daraufhin ein wenig beim Hersteller in die Thematik eingelesen, und auch dort wird mit moderner Optik, leichter Pflege und optimaler Hygiene geworben. Was mich dann schmunzeln ließ war das Argument “weniger Versteckmöglichkeiten”. 😀

[…] Ohne Spülrand entfällt auch das übliche Versteck für Drogen […].

Neue Dusche in 120x90cm mit Echtglas-Wand
Die neue Duschkabine Marke Tanzsaal

Das sollte natürlich vor dem Kauf eines neuen WCs jedem bewußt sein, dass dieses Versteck dann zukünftig ausfällt. Denkt man dann noch daran, dass seit bestimmt 15 Jahren auch keine außenliegenden Spülkästen mehr verbaut werden, grenzt dies die Versteckmöglichkeiten für illegale bewußtseinserweiternde Substanzen im Bad noch weiter ein. 😉
Spaß beiseite, der Hinweis gilt natürlich hauptsächlich für alle, die das Sanitärelement in Justiz- und Transitbereichen verbauen möchten, zum Schmunzeln hat mich das Argument aber trotzdem gebracht.

Fehlende Versteckmöglichkeiten hin oder her, seit gestern Abend verspüre ich den Drang, schon wieder etwas umzubauen. Leider klappt ja bei Sanitärmobiliar der anitzyklische Kauf nicht. Man denke nur daran wie günstige Gartenmöbel im Winter oder Schneefräsen im Frühjahr sind. Ein Klo kostet immer das Gleiche. Falls also jemand noch ein spülrandloses WC daheim ungenutzt in der Ecke stehen hat, melde ich hiermit Interesse an. 😉

Das spülrandlose WC
Markiert in:                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.