Wir starten jetzt die Feier

Die Überschrift in Form eines J.B.O. Songs ist der klägliche Versuch, noch irgendwie die Brücke zu meinem Musikbeitrag von letzter Nacht zu schlagen, heute will ich aber eigentlich ein anderes Thema ansprechen.

Wann habt Ihr das letzte Mal so richtig offiziell zu einer Festivität eingeladen? Im 21. Jahrhundert trommelt man ja seine Liebsten gerne mal via Email, Whatsapp oder einer Facebook-Veranstaltung zusammen. Ich fand die Nutzung aller zur Verfügung stehenden Möglichkeiten der digitalen Welt eine ganze Zeit lang en vogue, und bis vor einigen Jahren hat man sich noch von der Masse abgehoben, seinen Geburtstag oder die Hochzeitfeier komplett online zu organisieren. Das ging von Einladungen per Mail, Details zur Veranstaltung auf einer eigenen Webseite bishin zur Downloadmöglichkeit des fotografierten Bildmaterials auf einem geschützten Bereich der Webseite.

Heute macht man schon wieder richtiggehend auf sich aufmerksam, wenn eine Einladung in gedruckter Form ganz galant im Briefkasten des Wunschgastes landet. Der Briefträger dankt diese Einladungsform ob der Sicherung seines Arbeitsplatzes außerdem.

Kreative Zeitgenossen (bzw. eher die -genossinnen) greifen dazu ja gerne zu Schere und Glitzerstift und basteln individuelle Einladungskarten. Faule oder künstlerisch unbegabte Partyveranstalter möchte ich heute auf feinekarten.com aufmerksam machen.

Durch Zufall bin ich gestern Abend über die Seite gestolpert und war verblüfft, wie preisgünstig man mittlerweile individuell gestaltete Einladungskarten drucken lassen kann. Vorbei die Zeiten in denen eine einzelne Karte ein Loch von 3 Euro in die Partykasse geschlagen hat.

Bei den Karten wählt man im ersten Schritt ein Grunddesign aus, das sich im nächsten Schritt farblich anpassen lässt. Natürlich sind auch die Texte und Bilder individuell änderbar. Das verwendete Papier mit einem Gewicht von 260g/qm ist mit dem was aus dem heimischen Farbdrucker käme, nicht vergleichbar. Ab 100 Euro wird der Spaß dann auch noch versandkostenfrei nach Hause geliefert. 100 Euro sind natürlich für die Geburtstagsfeier zwischendurch schon eine Hausnummer – umgerechnet in Bierkästen oder in die Investition eines Spanferkels kann man hier schon ins Grübeln kommen.
Wird der Anlass feierlicher – und das Budget entsprechend höher – geht an dieser Form der Einladungskarten in meinen Augen kein Weg vorbei.

Denkt man an das Thema Hochzeiten, machen die Wedding Planer bestimmt auch nichts anderes – für 150 Euro Karten online drucken lassen und dem werdenden Brautpaar bzw. den meist zahlenden Eltern 400 Euro aus der Tasche ziehen – dem Argument “Handlingspauschale” sei Dank!

Von daher mein Tipp: Falls Ihr mal richtig offiziell zu einem Fest oder einer Feier einladen wollt, die Onlineangebote sind wirklich nicht mehr teuer!

Wir starten jetzt die Feier
Markiert in:             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.