TroopTube – YouTube fürs Militär

Die Amis mal wieder… Da das Online-Videoportal Youtube schlecht überwacht wird und laut dem US-Militär ein Sicherheitsrisiko darstellt haben diese den Zugang zu Youtube für die Soldaten bereits im Mai 2007 gesperrt. Pech für die Kompanie – keine Youtube Videos mehr zum Anschauen.

Im Pentagon sitzen aber durchaus schlaue Leute, und die haben jetzt einfach eine eigene Plattform entwickelt. Das Ganze nennt sich dann TroopTube, und ist eine “saubere” Videoplattform mit militärischen Videobotschaften.

Auf TroopTube können Armee-Mitglieder und deren Verwandte und Freunde Videos hochladen. Hier gilt es jedoch gegenüber YouTube allerlei Beschränkungen.

  • Die Videos sollen nicht allzu persönlich sein
  • Keine Fäkalsprache
  • Keine schlüpfrigen Bemerkungen
  • Kein Landesverrat

Bevor ein Video auf TroopTube freigegeben wird, muß es ein typisch amerikanische Prüfverfahren durchlaufen. Regierungsangestellte sichten die Filme vorab, und entscheiden dann situativ, welche Videos es bei TroopTube online schaffen, und welche Filmschnipsel im Papierkorb landen.

Für mich eine coole Sache. Da werde ich öfters mal vorbeischauen, welche Videos dort hochgeladen werden. Aktuell ist ein Video von David Petraeus zu sehen, wie er einen kurzen Support an seine Truppe hinterlässt – Video ansehen

Vom wirtschaftlichen Standpunkt her denke ich dass uns themenbezogene, evtl. redaktionelle Videoportale ähnlich Trooptube zukünftig noch öfter begegnen werden. Exakt die gleiche Entwicklung haben vor knapp 10 Jahren auch die Bildportale durchgemacht…

Viel Spaß auf TroopTube.tv

TroopTube – YouTube fürs Militär
Markiert in:                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.