Mein Leben MIT Fernseher!

Die Headline des nun folgenden Beitrags mag im ersten Moment etwas komisch anmuten, ist aber mit Bedacht gewählt. Warum? Weil ich vor etwas mehr als 3 Jahren hier einen Artikel geschrieben habe, der ganz schlicht “Mein Leben ohne Fernseher!” titelte.

Damals war es wirklich so, dass ich lediglich einen verstaubten 51cm Röhrenfernseher in der Wohnung stehen hatte. Verstaubt deshalb, weil er maximal einmal pro Woche für eine Stunde eingeschaltet war. Damals habe ich alleine gewohnt, und ein großer Fernsehjunkie war ich wirklich noch nie. Wie bereits damals geschrieben hat sich mein Fernsehkonsum auf Nachrichtensendungen beschränkt. Bewegtbildunterhaltung habe ich in Form von DVDs am Computer konsumiert, und dem typischen Unterschichtenfernsehen konnte und kann ich sowieso nichts abgewinnen.

LED-TV richtig montieren und in Szene setzenUmso interessanter liest sich der oben verlinkte Artikel, wenn ich heute so durchs Haus streife. Im Wohnzimmer hängt ein 55″ LED, im Schlafzimmer ein 40″ LED und im Büro immerhin noch ein 37″ LCD-TV. Letzterer hat seine (großzügigerweise von mir recht knapp bemessene) Lifetime hinter sich, und soll demnächst ausgetauscht werden.
Darum habe ich heute spaßeshalber mal bei saturn.de gestöbert und festgestellt, dass dort für 42″ LED-Fernseher nur noch ca. 400 Euro aufgerufen werden. OK, der Preis ist ohne 3D-Funktion, die brauche ich aber im Büro nicht wirklich.

Das Problem ist eher, dass es mit dem reinen Kaufpreis für den Fernseher ja heutzutage nicht mehr getan ist. Früher hat man sich ein TV-Gerät gekauft, auf den Wohzimmerschrank gestellt, fertig. Heutzutage, ich glaube man nennt es “urbane Wohnausstattung”, ist das nicht mehr ganz so einfach. Der typische Wohnzimmerschrank mit einem Plätzchen für den Fernseher hat ja quasi ausgedient. Es gibt meist nur noch irgendwelche stylishen Schränkchen, und die Möbelhersteller gehen davon aus dass man sein Fernsehgerät sowieso an die Wand hängt. Und damit gehen die Probleme Zukäufe auch schon los.
Als erstes braucht man eine Wandhalterung für das TV-Gerät. Mit der Wandhalterung gehen automatisch längere Verbindungskabel einher, da die mitgelieferten 1,80m Kabel dann zu kurz ist. Damit die Kabel nach erfolgreichem Anschluß nicht unschön an der Wand baumeln, muß als nächstes ein Kabelkanal angeschafft werden, der das ganze Gewirr sauber verpackt.
Zu guter Letzt ist noch zu überlegen, ob man den Fernseher nicht noch mit entsprechendem passivem Licht versorgt – immer vorausgesetzt man hat beim Kauf nicht zu einem Philips Ambilight Gerät gegriffen, oder den Raum bereits mit einem ausgeklügelten Lichtkonzept ausgestattet. Hier bieten sich dann warmweiße LED-Lichtleisten an, die seitlich vom Fernseher montiert werden, sodaß man auch ohne weitere Zimmerbeleuchtung länger fernsehen kann, ohne danach direkt zu Aspirin greifen zu müssen.

Fassen wir also eine TV-Investition im Jahre 2013 zusammen:

  • TV-Gerät
  • Wandhalterung
  • Längere Verbindungskabel
  • Kabelkanal
  • LED-Lichtleisten

Und schwupps sind aus 400 Euro für ein kostengünstiges TV-Gerät schnell 500 Euro und 4 Stunden Montage- und Verkabelungsarbeit geworden.

Wie macht ihr das? Fernseher kaufen, irgendwo hinstellen und gut? Oder sind Eure Ansprüche ans “Fernsehen” auch so wie von mir beschrieben? Ich freue mich auf Eure Kommentare!

Mein Leben MIT Fernseher!
Markiert in:                 

4 Gedanken zu „Mein Leben MIT Fernseher!

  • 7. Oktober 2013 um 00:53
    Permalink

    Ach Sascha, bei uns steht im Wohnzimmer auch noch ein treuer Röhren-Metz im biederen Holz-Design (aber mit Uhr!) und im Gästezimmer ein sauschwerer Klotz von Loewe. Beide verstauben und werden vielleicht ein-zwei Mal im Monat angeknipst. Das Bild des Kabelanschlusses ist bereits am Übergabepunkt in der Garage so etwas von mies, dass der Begriff Ameisensex hierfür aus der verstaubten 90er-Jahre-Schatulle geholt werden muss. Darum hatten wir eigentlich auch gekündigt, aber es kam nie jemand zum verplomben. Darum liegt die Wavefrontier T90 noch eingepackt in der Garage. Warum? Weil wir, wenn wir einmal Zeit (und Lust) zum Schauen haben, und das ist wirklich selten, einfach den Rechner anwerfen und die ZDF-Mediathek oder einen ausländischen Filmdienstleister mit der neusten Folge BBT oder W13 bemüht. Denn irgendwie ist TV auch nicht mehr das, was es früher war… insbesondere nicht, wenn man Bodenständig mit Kind und Kegel wird. Da nutzt auch die neue iPad-TV-App nichts mehr. Seit ich sie habe, wurde sie nicht einmal gestartet o.O

  • 7. Oktober 2013 um 13:08
    Permalink

    unser Fernseher im Büro hat schnucklige 32 ” – nicht 37 ” du Übertreiber *hihi*

  • 7. Oktober 2013 um 13:52
    Permalink

    Wie jetz? 32″? Echt wahr? Das wußte ich nicht…

  • 7. Oktober 2013 um 14:15
    Permalink

    Ich hatte mal günstig einen Posten Wandhalterungen bekommen. War nicht gerade der Renner auf ebay. War sogar ein regelrechter Ladenhüter, den ich x-mal im Preis senken musste. Das Geld wäre /nicht lachen/ in VHS Recorder besser investiert gewesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.