Hotelzimmer vs. Mietwohnung

In den letzten Monaten trage ich mich immer öfters mit dem Gedanken, meine Mietwohnung in Nürnberg gegen ein Hotelzimmer einzutauschen. Einmal so residieren wie es Udo Lindenberg im Atlantic Kempinski Hotel in Blankenese schon seit Jahren macht. Spaß beiseite, irgendwie rentiert sich meine Wohnung in Nürnberg für 3 Nächte die Woche nicht mehr wirklich. Den Rest der Zeit bin ich sowieso daheim im Wald.

Wohnen in Nürnberg Langwasser

(100m Fußweg von meiner Wohnung entfernt bietet sich dieser Blick)

Anmerkung an alle Gelegenheitseinbrecher die gleich auf mein Impressum klicken, um meiner Wohnung sodann am Wochenende einen Besuch abzustatten: Da drin ist nicht wirklich etwas brauchbares oder gar wertvolles zu finden, ich könnte auch einfach die Wohnungstür offen stehen lassen. 😉

Um Mietkosten einzusparen könnte ich natürlich auch einfach umziehen, es gibt in Nürnberg genügend Leute die Wohnungen vermieten. Meine 56qm 2-Zimmer Wohnung ist steht preislich genau ganz saudumm auf der Kippe. Mit 360 Euro eigentlich recht günstig, kommen aufgrund der miserablen Wärmedämmung nochmals 70 Euro Heizkosten pro Monat (Gas) oben drauf – und das wohlgemerkt bei 3 Tagen in der Woche in der ich (abends) dort bin. Summa sumarum sind jedoch andere Wohnungen auch nicht billiger, und ein Umzug inkl. Renovierungs- und Einrichtungskosten geht da ja auch ins Geld.

Die Hotel-Alternative klingt selbst mit dem spitzen Bleistift kalkuliert noch ganz verführerisch. Spätestens aber wenn man dann an die wegfallende doppelte Haushaltsführung denkt durch die sämtliche Steuervorteile passé sind, werden die Zahlen schnell wieder rot. Außerdem fällt mit einem Hotelzimmer auch der residente DSL-Zugang weg. OK, es gibt mittlerweile Anbieter wie Vodafone DSL o.ä., dort sind auch mobile Flatrates buchbar. Trotzdem befriedigt mich auch das nicht wirklich.

Das Ärgerliche an der Wohnungssuche ist außerdem: Hat man tatsächlich einmal eine bezahlbare 1-Zimmer Wohnung im Süden von Nürnberg gefunden dann benötigt man entweder einen Wohnberechtigungsschein oder muß finanzielle staatliche Beihilfen erhalten um dort einziehen zu können.

Also, falls jemand in Nürnberg im PLZ Bereich 90471/90478 für 3 Nächte die Woche ein Wohnklo günstig vermietet, gebt mir bitte Bescheid. 😀

Hotelzimmer vs. Mietwohnung
Markiert in:                         

Ein Gedanke zu „Hotelzimmer vs. Mietwohnung

  • 11. April 2010 um 06:23
    Permalink

    guten morgen, eigentlich war ich ja über den superb artikel gestoßen, konnte es mir als RS TFSI fahrer nicht nehmen lassen auch weiter zu stöbern.
    kurze ergänzung das Atlantic hotel ist nicht in Blankenese, sondern an der Aussenalster.
    Beim Stadtteil müsste ich nun lügen, welcher das ist. Aber Blankenese ist viel weiter weg und liegt an der Elbe 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.