Die Bergung der Costa Concordia

Die Costa Concordia, eines der Flagschiffe der Costa Crociere ist ja bekanntermaßen Mitte Januar 2012 auf einen Felsen aufgelaufen und liegt seitdem havariert vor der Küste des italienischen Giglio. Wer davon nur am Rande mitbekommen hat, oder sich weiter belesen möchte, kann dies am Besten im eigens dazu eingerichteten Artikel auf Wikipedia tun. Dort wurden mit viel Sorgfalt und Aufwand alle Fakten und Informationen rund um die Costa Concordia und deren Havarie gesammelt und öffentlich gemacht.

Dieser Beitrag kommt wie schon der Beitrag über Ted und die Reise in die Ost-Türkei nur zu Stande, weil ich beim Festplatte durchstöbern noch ein altes Bild gefunden habe.

Costa Concordia vor Giglio am 16.01.2012

(Quelle / Screenshot: Webcam von giglionews.com)

Das Foto habe ich am 16. Januar 2012 am späten Nachmittag aufgenommen. Natürlich war ich nicht selbst vor Ort, sondern habe den Zufall genutzt, dass die öffentliche Webcam der ortsansässigen Berichterstatter von Giglio News genau auf den Hafen ausgerichtet ist. Somit wurde die Webcam der kleinen italienischen Zeitung über Nacht zu einer der meist besuchten Internetkameras der Welt. In den ersten Wochen nach dem Unglück war es oft gar nicht möglich, die Seite aufzurufen.

Während der letzten Monate war auf den Bildern wenig zu sehen, die Costa Concordia lag in unveränderter Schräglage vor dem Hafen von Giglio. Nun, da langsam aber sicher die Bergung des Riesenschiffes beginnt, kommt auch in die Webcam-Bilder wieder Bewegung. Hinter dem Schiff wurde mittlerweile ein riesiges Kransystem aufgebaut, mit dessen Hilfe das Schiff stabilisiert und schlußendlich geborgen werden soll.

Dank der Livecam von giglionews.com könnt Ihr dieses Vorgehen live vom Rechner aus beobachten. Schaut dazu einfach auf diese Seite. Solltet Ihr Euch nicht für die Costa Concordia interessieren so könnt Ihr zumindest auf einen Blick sehen wie das Wetter gerade in Italien ist, oder ob momentan eine Fähre in den Hafen von Giglio einfährt (das passiert übrigens öfter als man denkt, ich glaube dass die Fährlinie dort jede Stunde anlegt).
Hier ist mittlerweile auch Nachts immer Action, die ganze Szenerie ist gut beleuchtet sodaß man auch im Dunkeln etwas erkennen kann.

Eure Meinung zu der ganzen Sache? Schreibt mir in den Kommentaren!

Die Bergung der Costa Concordia
Markiert in:                         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.