Carport oder Garage: Wohin mit dem Auto?

Aus aktuellem Anlass stellt sich bei mir mal wieder die Frage, was ist eigentlich besser? Das Auto in der verschließbaren Garage abstellen oder doch zum Carport greifen? Die Tatsache dass für die Stellplatzmiete im Raum Nürnberg ein nahezu vierstelliger Betrag pro Jahr fällig wird ist Grund genug, die Thematik einmal näher unter die Lupe zu nehmen.

Ob Carport oder Garage, was macht den Unterschied?
Mit der Einführung der sogenannten Carports ergeben sich neue Chancen und Wege einen adäquaten Abstellraum für das geliebte Auto zu errichten. Ein Carport erfüllt weitestgehend die gleichen Zwecke wie eine Garage. Ähnlich wie für Autos Einzelgaragen oder Doppelgaragen in Frage kommen, so kann man sich bezüglich Carports auch für Einzel- oder Doppel Carports z.B. von Designo entscheiden. In Bezug auf Form, Gestaltungsmöglichkeiten  und Material sind kaum Grenzen gesetzt.  Der Carport mag aber in einigen Punkten flexibler als eine Garage erscheinen und kann mit Sicherheit für weniger Kosten verwirklicht werden, als die fest umbaute Garage.

Was die Motivation anbelangt einen solchen Schutzraum für das Auto zu schaffen, so gibt es viele Gründe. In den meisten Wohnblocks mangelt es ohnehin an Tiefgaragenstellplätzen oder Garagen schlechthin. Die Mieten für diese Räumlichkeiten sind teilweise auch schon in Bereiche gerückt, bei denen der Aufwand einen Carport günstig zu bauen, zur interessanten Rechenaufgabe wird. Das Angebot für günstige Carports, auch in Bezug auf Flexibilität der anzuwendenden Bautechnik und des zu verwendenden Materials, ist mittlerweile auch sehr beachtlich. Einfache Stellplätze um, oder in der Nähe von Wohnblocks sind meistens nur in begrenzter Anzahl verfügbar und bieten keinen Schutz gegegn Schnee, Hagel und Eis.

Günstige Carports durch eigene Initiative
Der Freizeit Architekt und Hobby – Bastler wird sich nicht scheuen einen Carport Bausatz zu kaufen und selbst die Konstruktion in die Hand zu nehmen. Die handwerklichen Fertigkeiten, die dafür erforderlich sind, besitzen viele Heimwerker. Das Carport Design kann man auch selbst entwerfen, indem man sich an bereits vorhandenen Projekten orientiert. Das für die Konstruktion erforderliche Carport Holz oder Carport Metal wird es in vielen Baumärkten zu kaufen geben. Andererseits mag der Entschluss, sich an einen professionellen Anbieter für diesen Typ von Unterstellquartieren für das Auto oder Motorrad zu wenden auf die Dauer vorteilhafter sein. Eine gute Beratung und die Auswahl des richtigen Materials, der vorteilhaftesten Dachkonstruktion, eines guten Bodenbelages  und diverser anderer Faktoren, dürfte diesbezüglich die bessere Lösung sein. Auch in Bezug auf Rechtsfragen, wie einer Baugenehmigung wird der professionelle Händler mit gutem Rat zuur Seite stehen.

Carports sind pflegeleicht und es besteht weniger Gefahr beim Einparken das Auto oder die Garage zu beschädigen. Auch in Bezug auf die Anpassung der Bauform an Wohnhaus oder Wohnblock bietet der Carport mehr Freiraum im Vergleich zum Bau von herkömmlichen Garagen.

Kurzum: Für mich kommt definitiv der Carport in Betracht und wird auch so umgesetzt werden. Weitere Infos folgen natürlich! 🙂

Carport oder Garage: Wohin mit dem Auto?

7 Gedanken zu „Carport oder Garage: Wohin mit dem Auto?

  • 17. Juni 2011 um 22:14
    Permalink

    Blödsinn 🙂 Der Carport kommt vor die Garage, bei ausreichend Platz nebendran, oder beides.

    Grüße
    Manfred

  • 22. Juni 2011 um 11:30
    Permalink

    Kann dem Mannfred zustimmen. Aber das funktioniert auch nur bei ausreichend Platz. Ansonsten ist meiner Meinung nach der Carport die schönste und beste Alternative. DA kann man noch mit Leichtigkeit eine Menge mehr verstauen.

  • 23. Juni 2011 um 11:15
    Permalink

    Aber ein Carport schützt zum Beispiel nicht vor diesem fiesen gelben Staub, der letztlich überall in der Luft war, da ist die Garage schon besser. Also gegen Dreck hilft der Carport eher wenig.

  • 23. Juni 2011 um 21:12
    Permalink

    Mich fasziniert in erster Linie die erstaunliche Erkenntnis, dass man die Garage beim Einparken nicht beschädigt, wenn man einen Carport nutzt. Viele Garagenbesitzer kennen dieses leidige Thema. Grad wenn ein paar Halbe Bier geflossen sind, zeigen sich Garagen meist wenig kooperativ, reagieren eingeschnappt und zerfleischen alles, was sich ihnen in den Weg stellt.

  • 12. Juli 2011 um 17:42
    Permalink

    Ich favorisiere ganz klar den Carport. Finde nix grässlicher als ne hässliche Fertiggarage aus Beton. Gut muss nicht gleich dieses Extrem sein, aber meist soll die Garage billig sein. da ist mir ein offener Carport als Holzkonstruktion viel viel lieber.

  • 26. Juli 2011 um 12:02
    Permalink

    Die Vorteile, ein Auto im Carport abzustellen sind offensichtlich. Für alle diese Vorteile findet man nur schwer die Gegenargumente, warum eine Garage besser als ein Carport ist. Ich werde mich auch für den Carport entscheiden.

  • 30. Juni 2014 um 20:38
    Permalink

    Hallo,

    Interessante Diskussion an der ich auch mal meine Meinung kundtun möchte: Prinzipiell pro Carprt wegen der Kosten und der späteren Nutzung auch woanders (wenn man umzieht zum Beispiel)

    Gruss
    Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.