Anschiss hängt vom Nettoeinkommen ab

Ich weiß leider nicht mehr wo ich diese Geschichte in der letzten Zeit gelesen habe. Ich fand Sie jedenfalls gut und habe Sie im Editor zwischengespeichert. Heute komme ich endlich dazu, alte Sachen aufzuarbeiten und etwas Licht ins Festplattenchaos zu bringen, so bin ich auch wieder über diese Story gestolpert.

Die Geschichte besagt, dass der Grad der Anschisses vom Nettoeinkommen abhängt. Und das geht so:

Nehmen wir an, Ihr habt bei eurer Arbeit einen wirklich saudummen Fehler gemacht. Wie die Vorgesetzten darauf reagieren hängt allerdings nicht, wie ihr glaubt, von der Art und Schwere des Fehlers ab, nein, sondern von der Höhe eures Nettoeinkommens. Diese Erkenntnis wurde wissenschaftlich untersucht und das Ergebnis nachfolgend dargestellt:

Nettoeinkommen – Reaktion

    1. bis 600,- EURO – Sie blödes Arschloch sind fristlos gefeuert
    2. bis 750,- EURO – Furchtbarer Anschiss, Eintragung in die Personalakte
    3. bis 900,- EURO – Furchtbarer Anschiss
    4. bis 1100,- EURO – Anschiss
    5. bis 1500,- EURO – Aufforderung es doch beim nächsten Mal etwas besser zu machen
    6. bis 2500,- EURO – Bitte um Stellungnahme zu der neuartigen Arbeitsweise
    7. bis 4000,- EURO – Keine Reaktion, den Fehler müssen Ihre Kollegen nach Punkt 1-4 ausbaden
    8. bis 5500,- EURO – Anerkennung wegen unkonventioneller Arbeitsweise und dem Erkennen neuartiger Perspektiven
    9. bis 11000,- EURO – Ihre Fehler bezeichnet man als strategische Entscheidungen.
    10. ab 11000,- EURO – Ihre Arbeitsweise wird zum neuen Unternehmensleitbild erklärt, Sie werden in den Vorstand berufen und am Hof wird ein lebensgroßes Standbild von Ihnen errichtet. Selbstverständlich erhöhen sich Ihre Bezüge um 30%

      Gerade in Zeiten wo täglich über Managergehälter und Bankenkrise diskutiert wird, kann sicherlich jeder ein Fünkchen Wahrheit aus dieser “wissenschaftlichen Untersuchung” 😀 ziehen.

      Ich bin übrigens – wo wir gerade beim Thema Krise sind – wirklich gespannt, wie stark die Automobilindustrie in den nächsten Monaten und im nächsten Jahr ins Straucheln kommt. Ich bin nämlich fast davon überzeugt dass der große Knall erst jetzt noch kommt. Der findige Autohausbesitzer hat die Abwrackprämie genutzt um sich kurzfristig gesundzuschwimmen, dann sofort seinen Gebrauchtwagenbestand und schlußendlich sein Autohaus veräußert. Für den Rest sehe ich in den nächsten Monaten pechschwarz (Hersteller im Sportwagen- und Luxussegment ausgenommen, denn die sind vergleichbar weniger bis gar nicht von der Krise betroffen).

      Eure Meinung zur Krise? Die Kommentarfunktion beißt nicht! 😉

      Anschiss hängt vom Nettoeinkommen ab
      Markiert in:                 

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.