Last Vegas – It’s going to be legendary

Dank unseres neuen Amazon Prime Instant Video Accounts komme ich in den letzten Wochen regelmäßig in die Verlegenheit, mein Kinofilm-Defizit zu kompensieren. Die besten (und schlechtesten) Filme landen in Verbindung mit einer kurzen Rezension auch in meiner Film-Sektion hier auf der Seite (oben im Menü unter “Filme” zu finden).

Vor einigen Tagen war Last Vegas an der Reihe. Der Plot liest sich abgekürzt folgendermaßen:

Die vier Senioren Billy, Paddy, Archie und Sam sind seit ihrer Kindheit im Brooklyner Viertel Flatbush miteinander befreundet. Als der reiche Billy die Hochzeit mit der 30 Jahre jüngeren Lisa plant, treffen sich die vier Freunde zu einem Junggesellenabschied in Las Vegas.

Klingt im ersten Moment irgendwie nach einem Abklatsch von Hangover, um auf der Vegas-Bling-Bling und Casino-Hold’em Welle mitzuschwimmen. Ich habe dem Film trotzdem eine Chance gegeben, alleine aus dem Grund weil ich Las Vegas liebe und mich an dessen Anblick nicht satt sehen kann – ganz unabhängig von der Story drumherum.

Nun, ich wurde nicht enttäuscht. Die Cast and Crew Liste von Last Vegas liest sich sehr verlockend. Alleine die 5 Hauptdarsteller Michael Douglas, Robert De Niro, Morgan Freeman, Kevin Kline und Mary Steenburgen haben bereits allesamt einen Oscar im Regal stehen. Der Regisseur Jon Turteltaub zeichnet verantwortlich für Filme wie Cool Runnings, Während du schliefst, Das Vermächtnis der Tempelritter und Duell der Magier, übrigens 4 Werke die man auf jeden Fall gesehen haben sollte.

Während bei der Hangover-Reihe der Fokus auf Partys, Exzesse und “What happens in Vegas stays in Vegas” liegt, zeigt sich Last Vegas an vielen Stellen tiefgründiger. Last Vegas ist für mich eine gesellschaftskritische Hommage ans Älterwerden, und zeigt was eine lebenslange Freundschaft in einer Clique ausmacht.
Jon Turteltaub schafft es, die alltäglichen Probleme des Lebens und des Älterwerdens aufzuzeigen, ohne dabei die lockere Las Vegas Stimmung zu zerstören.
Vor allem besticht der ganze Film durch traumhaft schöne Bilder, eine weiche und sympathische Kameraführung und er zeigt dass alle Hauptdarsteller einen Riesenspaß an dem Film hatten.

Mein Fazit: Wem Hangover gefällt, wer an Oceans Eleven Spaß hatte und wer seinerzeit auch Casino gesehen hat, sollte sich in jedem Fall die 105 Minuten Zeit für Last Vegas nehmen.

Last Vegas – It’s going to be legendary
Markiert in:                         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.