Archiv der Kategorie: Film

Theater am Hambuger Hafen

Hamburgs Musicaltheater

Bei unserem bisher letzten Hamburg-Besuch im August 2015 habe ich mir neben der Besichtigung der legendären Hamburg Cruise Days auch ein paar Gedanken über die Hamburger Theaterszene gemacht.

Schlendert man an den St. Pauli Landungsbrücken entlang, fällt der Blick früher oder später auf zwei imposant in Szene gesetzte Musicalhäuser – eines firmiert mit dem Konterfei von König der Löwen, direkt links daneben prangt die Werbung zu Das Wunder von Bern.

Nahezu jeder von war bereits zu einem Musicalbesuch dort, oder kennt zumindest jemanden, der schon eines der beiden Musicals erleben durfte. Die wenigsten dürften sich bisher Gedanken über die Musicalgebäude, ja die Musicalszene an sich, gemacht haben.

Theater am Hambuger HafenDas weltbekannte Musical König der Löwen spielt im ehemaligen Buddy Musicaltheater, der offizielle Name lautet mittlerweile Theater im Hafen Hamburg. Im Jahr 1994 für das Musical „Buddy“ um den Rock ‘n‘ Roller Buddy Holly entworfen und gebaut, wurde es im Jahr 2001 von Stage Entertainment übernommen und umgebaut. Dort wird seit Dezember 2001 ohne Unterbrechung 8x täglich Der König der Löwen aufgeführt, mittlerweile weit mehr als 5.000 Mal.

Direkt daneben befindet sich das Theater an der Elbe, gebaut in den Jahren 2011-2014. Aufgeführt wurde dort bisher nur ein Musicalstück, nämlich Sönke Wortmanns Das Wunder von Bern.

Musical-Urgesteinen ist sicherlich auch das Theater Neue Flora in Altona ein Begriff. Genau wie die beiden anderen Theaterstätten betreibt auch hier die Stage Entertainment GmbH ein Theater-/Musicalhaus, in dem bereits viele namhafte Musicals aufgeführt wurden. Startschuss war hier bereits im Juni 1990, seit Dezember 2015 wird dort Disneys Aladdin zum Besten gegeben. In der Vergangenheit beheimatete die Neue Flora die Protagonisten nicht minder bekannter Musicals wie Tarzan, Das Phantom der Oper, Titanic, Tanz der Vampire oder Dirty Dancing.

Taucht man noch weiter in die Hamburger Theaterszene ab, stellt man recht schnell fest, wieso Hamburg nicht umsonst gerne auch Theater- bzw. Musicalstadt genannt wird. Nicht weniger als 50 namhafte aktive Theatergebäude sind dort beheimatet. Eine schöne Übersicht bietet übrigens die offizielle Internetseite von Hamburg.

Kurzum: Hamburg ist viel mehr als der Hafen, St. Pauli, das Miniaturwunderland oder das glamouröse Blankenese. Die Perle des Nordens kann und bietet derart viel, dass es nicht umsonst meine Lieblingsstadt ist. Falls Ihr also plant, dort ein Musical zu besuchen, dann stürmt nicht unter Zeitdruck in die Vorstellung und reist danach wieder überstürzt ab. Beschäftigt euch bewusst mit der zweitgrößten Stadt Deutschlands – Hamburg hat über 1,7 Millionen Einwohner, somit leben dort 2,1% der deutschen Gesamtbevölkerung. Für die einfacher gestrickten: Statistisch gesehen befinden sich in einer Menschenansammlung mit 1000 Personen genau 21 Einwohner Hamburgs! 😉

Ohne groß nachzudenken, fallen mir unzählige Dinge ein, die Ihr in Hamburg unbedingt machen solltet:

  • Eine Hafenrundfahrt (ruhig die große Variante, der Containerhafen ist gigantisch)
  • Einen Spaziergang über die Landungsbrücken (müsst ihr unweigerlich, wenn ihr eine Hafenrundfahrt startet)
  • Den Fischmarkt besuchen (dazu muss man nicht unbedingt um 4:00 Uhr früh hin, wer allerdings das echte Flair erleben will, dem sei dies ans Herz zu legen
  • Einmal Freitag um 22 Uhr St. Pauli erleben
  • Eine Stadtrundfahrt machen (Es gibt tolle Hop-on Hop-off Busse, mit denen Ihr absolut flexibel seid)
  • Die Alster befahren / umlaufen / genießen
  • Die Kreditkarte einpacken und in der Mönckebergstraße shoppen gehen
  • Das geniale U-Bahn System nutzen (ich liebe die Hamburger U-Bahn, probiert es aus)
  • Ein Musical besuchen (natürlich!)
  • Ins Miniaturwunderland gehen (am besten außerhalb der Ferien)
  • Die alte Speicherstadt zu Fuß (wichtig!) erkunden
  • Die neue HafenCity bestaunen
  • Falls der Reisetermin passt: Den Hafengeburtstag oder die Hamburg Cruise Days ansehen
  • Ein Bier in der Privatbrauerei Gröninger trinken

Und das Beste – um alles was ich jetzt spontan aufgezählt habe, zu erleben, braucht ihr kein Auto. Vieles ist fußläufig (und damit auch viel authentischer und echter), oder mit dem Stadtrundfahrten-Bus bzw. der U-Bahn zu erreichen.

Wann immer ihr Hamburg als Reiseziel wählt – denkt an meine geschriebenen Worte und ich bin mir sicher ihr werdet viel Spaß erleben! 🙂

IMDb - Internet Movie Database

IMDb sauber an WordPress anbinden

Gleich vorweg: Halleluja, ich schreibe mal wieder! 🙂

Nahezu jedes Jahr begegne ich der selben Situation: Ich bin unglaublich schreibfaul. An Ideen mangelt es nicht, nur die Umsetzung bzw. Niederschrift hier im Blog will mir nicht gelingen. Stattdessen schreibe ich nur für mich, unzählige Dokumente, Kurzgeschichten und Erfahrungen, die in den Tiefen meines digitalen Speichers abhanden kommen, oder schlichtweg auf Papier meist ein paar Tage nach Trocknung der Tinte im Papierkorb verschwinden.

In den letzten Wochen war ich damit beschäftigt, Ordnung in meine Filmdatenbank zu bringen. Selbige setzt sich aus verschiedenen Quellen zusammen:

  • Die DVD und Bluray Sammlung die im Regal steht, hin und wieder umsortiert wird, und trotzdem Staub ansetzt
  • Die digitale Filmsammlung auf dem NAS-System
  • Mein überschaubares Hirn, das sich verzweifelt versucht, daran zu erinnern, welche Filme ich denn nun bereits gesehen habe, und welche cineastischen Meisterwerke unbedingt noch konsumiert werden müssen

Um dem Chaos langfristig Herr zu werden, habe ich mir im Dezember endgültig einen IMDb Account eingerichtet. Die Internet Movie Database ist das Standardwerk zum Thema Filme und Serien, quasi das Wikipedia der Bewegtbildanhänger. Dort lassen sich Listen konfigurieren, Infos zu Filmen und Serien nachlesen, außerdem kann jeder Film im Spektrum von 1 bis 10 Sternen bewertet werden. Daraus setzt sich dann u.a. die Liste der TOP 250 Filme aller Zeiten zusammen – aus nichts anderem als Benutzerbewertungen.

Mittlerweile habe ich 187 Blockbuster nach eigenem Gusto bewertet, nicht einmal eine handvoll mit 10 Sternen, den Großteil mit 7 Sternen. Wirklich schlechte Filme schaue ich selten, da ich mich bereits vorher über einen Film informiere. Das wirklich schlechteste was ich seit Jahren gesehen habe, ist 2-Headed Shark Attack – und das auch nur aus dem Grund, weil der Film vor ein paar Wochen um 3 Uhr Morgens auf RTL2 lief, ich zufällig ziemlich zu Beginn reingezappt bin und mir die ganze Zeit über dachte „So einen schlechten Film kann es doch gar nicht geben!“ Nungut, falls Ihr einmal in die Verlegenheit kommen solltet, in diesen Film reinzuschalten, haltet durch und schaut zumindest mal eine Stunde davon an. Ich glaube der Regisseur ist verzweifelt und braucht das Geld! 😀

Zurück zur Überschrift und dem eigentlichen Grund, weshalb ich mich hier mal wieder melde: Mein IMDb-Profil ist mittlerweile vorzeigbar, und ich möchte meine Filmerlebnisse und -erfahrungen mit Euch teilen – am liebsten hier über den Blog. Nur finde ich ums Verrecken einfach kein brauchbares Plugin, mit dem sich ein IMDb-Konto an WordPress anbinden lässt. Höchstselbst mittels PHP rumschrauben will ich nicht, die Sache müsste ja auch auf einem aktuellen Stand gehalten werden. Das überlasse ich lieber anderen und zahle Geld dafür. Aber, schnöder Mammon hin oder her, ich finde nichts!

Daher meine Frage: Kennt Ihr ein gutes IMDb-Plugin für WordPress das mehr kann, als Filme oder einen Account in die Sidebar einbinden? IMDb for WordPress V2.01 habe ich mir angesehen – das wird aber seit August nicht mehr supportet – inhaltlich würde es genau das machen, was ich suche!

Bis dahin werde ich mir anderweitig behelfen, auch wenn ich noch nicht weiß, wie! 🙂

Parkplatz Krk - Wunderbare Aussicht

Die Diva richtig versichern

Einige Blogleser unter Euch kennen ja meinen momentanen Daily Driver, neben dem gut behüteten Erstwagen (der den größten Teil des Jahres sein Dasein in einer trockenen Halle fristet) mein liebstes Automobil im Fuhrpark.

Parkplatz Krk - Wunderbare Aussicht

Meine Diva ist ein BMW E39 touring, hat in der letzten Woche sein 12. Lebensjahr vollendet, und wurde vor zwei Jahren eigentlich als Übergangsauto angeschafft. Leider verhält es sich bei mir immer dann wenn ich den Kaufvertrag für einen BMW unterschreibe ähnlich: Aus einer rationalen Idee entwickelt sich eine emotionale Verbundenheit zum Auto, und jetzt, zwei Jahre später mag ich die Diva nicht mehr abgeben. Und das, obwohl Sie mehr Geld verschlingt als ein Neuwagen, und dabei in stoischer Regelmäßigkeit mit diversen Gebrechlichkeiten des Älterwerdens aufwartet.

Trotz einer jährlichen Fahrleistung von maximal 9.000 Kilometern (hauptsächlich unser Urlaubs- und Schönwetterauto) verschwinden pro Monat 300€ in Form von Benzin im gierigen Schlund des 75 Liter Tanks. Die Instandhaltungsrechnungen summieren sich in jedem Jahr auf einen vierstelligen Betrag und die Kfz-Versicherung trägt den Rest dazu bei, das Prädikat „Premiumfahrzeug“ am eigenen Leib und Geldbeutel zu spüren.

Da der Autoversicherungswechsel-November vor der Tür steht, sitze ich nun mit gespitztem Bleistift vor einem karierten Blatt, kalkuliere und suche nach Einsparpotential, um der Kostenexplosion im Fuhrpark Einhalt zu gebieten. Die auf den ersten Blick einträglichste Idee wäre jetzt, die Versicherung von Teilkasko auf Haftpflicht anzupassen. Nun weiß jeder, der sich ein wenig mit Autoversicherungen beschäftigt, dass mit einer reinen Haftpflicht keinerlei Materialschäden mehr am Fahrzeug ersetzt werden, lediglich Schäden an Leib und Leben anderer, sowohl materieller als auch menschlicher Individuen. Im Klartext: Ein Wildunfall, zerbrochenes Glas, durchgebissene Kabel, Hagelschäden – kann man dann alles aus eigener Tasche zahlen!

Da ich mit meinem bisherigen Versicherungsanbieter nicht verheiratet bin – und dieser momentan meinen Puls wegen einer Schadensregulierung innerhalb der Wohngebäudeversicherung regelmäßig auf 200 schnalzen lässt – bin ich heute bei meiner Recherche auf rv24.de aufmerksam geworden. Dort gibt es eine zweistufige Teilkasko-Absicherung. Wer auf Rundum-sorglos steht, nimmt das Komfortpaket, der kühle Rechner (also „Ich“, Anm. d. Red.) kann gegebenenfalls auf eine kostengünstigere Basis-Absicherung zurückgreifen. Dort sind dann trotzdem Tierunfälle und Hagelschäden versichert. Natürlich empfiehlt sich jedoch auch hier ein genauer Blick in die Versicherungsbedingungen, denn, und das als Tipp an alle: Es gibt bei den Versicherungen selbst bei Tier-/Wildunfällen immer noch die abstrusesten Abgrenzungen. Manchmal ist nur „Haarwild“ versichert, dann nur „Rotwild“, andere versichern nur bis zu einer bestimmten Größe des Tieres, etc.

Kurzum: Ein Preisvergleich bei der Kfz-Versicherung ist notwendig und sinnvoll. Aber schaut nicht nur auf den Preis, sondern seht euch die abgedeckten Leistungen sehr (!) genau an. Wegen 50€ pro Jahr hin oder her sollte man ruhig das bessere Versicherungspaket buchen. Denn selbst ein Steinschlag der den Austausch der Scheibe notwendig macht, kostet heutzutage problemlos um die 1.000€ – ohne Teilkasko wird damit aus „Hurra, Geld gespart!“ schnell ein heilloses Heulen und Zähneklappern. Also wird auch die Diva wieder ihre Rundum-Sorglos Teilkasko bekommen, allein schon, um weiterhin ganz entspannt hinter einem Kieslaster herfahren zu können.  🙂

Last Vegas – It’s going to be legendary

Dank unseres neuen Amazon Prime Instant Video Accounts komme ich in den letzten Wochen regelmäßig in die Verlegenheit, mein Kinofilm-Defizit zu kompensieren. Die besten (und schlechtesten) Filme landen in Verbindung mit einer kurzen Rezension auch in meiner Film-Sektion hier auf der Seite (oben im Menü unter „Filme“ zu finden).

Vor einigen Tagen war Last Vegas an der Reihe. Der Plot liest sich abgekürzt folgendermaßen:

Die vier Senioren Billy, Paddy, Archie und Sam sind seit ihrer Kindheit im Brooklyner Viertel Flatbush miteinander befreundet. Als der reiche Billy die Hochzeit mit der 30 Jahre jüngeren Lisa plant, treffen sich die vier Freunde zu einem Junggesellenabschied in Las Vegas.

Klingt im ersten Moment irgendwie nach einem Abklatsch von Hangover, um auf der Vegas-Bling-Bling und Casino-Hold’em Welle mitzuschwimmen. Ich habe dem Film trotzdem eine Chance gegeben, alleine aus dem Grund weil ich Las Vegas liebe und mich an dessen Anblick nicht satt sehen kann – ganz unabhängig von der Story drumherum.

Nun, ich wurde nicht enttäuscht. Die Cast and Crew Liste von Last Vegas liest sich sehr verlockend. Alleine die 5 Hauptdarsteller Michael Douglas, Robert De Niro, Morgan Freeman, Kevin Kline und Mary Steenburgen haben bereits allesamt einen Oscar im Regal stehen. Der Regisseur Jon Turteltaub zeichnet verantwortlich für Filme wie Cool Runnings, Während du schliefst, Das Vermächtnis der Tempelritter und Duell der Magier, übrigens 4 Werke die man auf jeden Fall gesehen haben sollte.

Während bei der Hangover-Reihe der Fokus auf Partys, Exzesse und „What happens in Vegas stays in Vegas“ liegt, zeigt sich Last Vegas an vielen Stellen tiefgründiger. Last Vegas ist für mich eine gesellschaftskritische Hommage ans Älterwerden, und zeigt was eine lebenslange Freundschaft in einer Clique ausmacht.
Jon Turteltaub schafft es, die alltäglichen Probleme des Lebens und des Älterwerdens aufzuzeigen, ohne dabei die lockere Las Vegas Stimmung zu zerstören.
Vor allem besticht der ganze Film durch traumhaft schöne Bilder, eine weiche und sympathische Kameraführung und er zeigt dass alle Hauptdarsteller einen Riesenspaß an dem Film hatten.

Mein Fazit: Wem Hangover gefällt, wer an Oceans Eleven Spaß hatte und wer seinerzeit auch Casino gesehen hat, sollte sich in jedem Fall die 105 Minuten Zeit für Last Vegas nehmen.

Meine Lieblingsserien der letzten 4 Jahrzehnte

It’s Blogparaden-Time! Ich kann mich gar nicht mehr erinnern, wann ich das letzte Mal an einer Blogparade teilgenommen habe. Wenn ich so wirklich darüber nachgrüble habe ich überhaupt erst 1x mitgemacht. Aber beim Thema Lieblingsserien kann ich einfach nicht Nein sagen. 🙂

LG LED-TV 55"

In Memoriam Hauseinzug. Alles leer, aber schon ein 55″ LED drin 🙂

Kurz zum Thema für die Unwissenden. Eine Blogparade funktioniert folgendermaßen: Ein Blogger ruft ein Thema aus, jeder andere Blog kann das Thema aufgreifen und in einem Artikel seine Inhalte preisgeben. Alle teilnehmenden Blogger geben Ihren Link beim Initialblog ab, und so entsteht eine Fülle an Informationen, die im Nachgang statistisch ausgewertet und verglichen werden kann. Zudem erfährt man andere Meinungen zum Thema und erweitert seinen Horizont.

In der aktuellen Blogparade „Lieblingsserien aus den letzten 4 Jahrzehnten“ erhoffe ich mir den ein oder anderen Geheimtipp – wobei ich von mir denke, so ziemlich alle guten Serien zu kennen, die in den letzten 40 Jahren ausgestrahlt wurden. Schluß mit der langen Vorrede, wir steigen direkt ein! Es gilt die Top 3 Serien der 80er, 90er, 2000er und 2010er Jahre festzulegen.

1980 – 1990:

  • Ein Colt für alle Fälle (DIE Serie meiner Kindheit)
  • Auf Achse (Serienstart 1978, aber die MUSS auf die Liste)
  • Monaco Franze (Absoluter Kult)

1990 – 2000:

  • Akte X (Mulder & Scully waren mein Dream-Team der 90er)
  • Friends (Typisches New York Klischee und auch heute noch irgendwie gut)
  • Beverly Hills 90210 (Hat meinen Kalifornien-Crush seinerzeit ausreichend befriedigt)

2000 – 2010:

  • Navy CIS (wird täglich auf einem der unzähligen Sender geschaut)
  • (BBC) Life on Mars / Ashes to Ashes (Nur im Originalton ansehen, in Deutsch furchtbar)
  • Band of Brothers (Vor allem weil dort David Schwimmer gedisst wird) 😉

2010 – :

  • Blue Bloods (Tom Selleck aka Magnum Reloaded)
  • Homeland (Ziemlich interessante Storyline bisher)
  • Castle (läuft zwar schon länger aber irgendwo musste ich die noch reinquetschen)

Pro Dekade nur die besten 3 Serien herauszupicken ist mir wirklich schwergefallen. Als regelrechter Serienjunkie hätte ich für jedes Jahrzehnt 10 Serien parat die eigentlich in die Liste gehören. Falls ich also irgendwann einmal zu viel Zeit haben sollte, schreib ich mal alle meine Top-Serien auf.

Falls Ihr auch an der Blogparade teilnehmen wollt, feel free! Und wenn Ihr die Chance habt, das englischsprachige Original von Life on Mars (BBC Version) zu schauen, macht das. Und bitte NICHT die US-Variante.

Seite 1 von 61234...Letzte »