Wo ist eigentlich mein Auto – Teil 2

Gerade stelle ich fest dass im letzten Beitrag “Wo ist eigentlich mein Auto?” die Überschrift gar nicht zum Inhalt passt. Das hat den Grund, dass ich eigentlich etwas ganz anderes schreiben wollte, aber vor lauter Euphorie über meinen Reifenschaden mit daraus resultierenden übermäßigen Fahrgeräuschen komplett vom Thema abgekommen bin.

Eigentlich wollte ich noch eine Geschichte zum Besten geben, die mir letzte Woche der Markus per ICQ geschickt hat.

Da war diese ältere Dame aus Hildesheim, die Ihr Auto in die Reparatur gab. Dabei bat Sie den Mechaniker, ihr das Auto nach getaner Arbeit nach Hause zu bringen. Der Mechaniker tat wie ihm geheißen, verstaute das Auto in der Garage und war Papiere und Schlüssel in den Briefkasten der Kundin. Diese fand zwar Schlüssel und Fahrzeugpapiere wie vereinbart im Postkasten, vom Auto fehlte jedoch jede Spur.

Die 82-jährige meldete das Fahrzeug bei der Polizei als gestohlen, die Retter in Grün konnten das Auto jedoch auch nicht mehr finden. Bis dahin eigentlich ein ganz normaler Autodiebstahl. Bis…ja bis der Nachbar der Dame ins Spiel kommt – aber lest selbst:

An Audi sedan written off by an elderly German woman as stolen two years ago has resurfaced – in her neighbor’s garage beneath a thick layer of dust. Police said Thursday the 82-year-old from the northern city of Hildesheim took the car in for repairs two years ago and had the mechanics drive it back to her house and park it in her garage. She got the keys and papers from her mailbox, but when she went to get the car it was nowhere to be found. So she reported it stolen.
Fast forward to Wednesday when her neighbor went to clean up his unused garage so it could be rented. He found the car under “a centimeter-deep coating of dust.” It didn’t take police long to piece together that the mechanics had parked it in the wrong garage. [Quelle: Associated Press]

Schon lustig dass die Kiste zwei Jahre lang nur in der Garage nebenan stand – und niemand auf die Idee kam, mal dort nachzusehen…

Wo ist eigentlich mein Auto – Teil 2
Markiert in:                 

3 Gedanken zu „Wo ist eigentlich mein Auto – Teil 2

  • 11. August 2009 um 11:42
    Permalink

    Hallo Sascha!

    In ca. 4-5km Luftlinie von mir steht auch so ein Turm, Ort ist 23730 Pelzerhaken direkt an der Küste – der wird erstaunlicherweise auf “lostplaces.de” nicht aufgeführt. Dafür allerdings der in Großenbrode, den kenn ich auch vom sehen.
    Wenn Du es (endlich 😉 ) mal schaffen solltest hier hoch zu kommen, bin ich gewillt Dir die beiden Türme mal zu zeigen. 😉

    Liebe Grüße von der Ostsee

    Christian

  • 11. August 2009 um 11:45
    Permalink

    F*ck – jetzt hab ich glatt den flaschen Beitag kommentiert! Sorry 😉

  • 11. August 2009 um 14:12
    Permalink

    Irgendwie beunruhigend das der Schlüssel anscheinend zu mehreren Garagen passte… oder stand die Garage der alten Dame einfach offen und der arme Mechaniker stellte nichts Böses ahnend den Wagen einfach hinein? Auf jeden Fall merkwürdig, das der Mechaniker anscheinend nicht von der Polizei befragt wurde oder einfach noch mal vor Ort war. Dann hätte sich wahrscheinlich alles schnell aufgeklärt. Allerdings wärs nicht so lustig wie jetzt, mit verstaubtem Auto und Pressemeldung (auf Englisch sogar, die Geschichte geht bestimmt um die Welt…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.