Schicke Gölfe von KTS

Seit im September 2005 mein Passat verkauft wurde, und ich ins Skoda-Lager gewechselt bin, um diverse Octavia Modelle durch die Welt zu chauffieren, habe ich mich kaum mehr mit der Thematik Volkswagen beschäftigt.
Mit der Vorstellung des Golf 7 und dessem sportlichen Ableger GTI verfolge ich das Geschehen um die Wolfsburger wieder etwas genauer. Parallel dazu hat ein Bekannter von mir ebenfalls damit angefangen, sich zwei Golf-Modelle zur Brust zu nehmen und ernsthaft zu tunen. Da mir Blackys Autos, seine Arbeit und die Detailversessenheit die er dabei an den Tag legt, echt gut gefallen, will ich Euch seine zwei aktuellen Projekte nicht vorenthalten.

Nummero uno: Der MK2

Golf 2 KTS Karosserietechnik

(Quelle: facebook / KTS)

Ich denke das bereits das Bild mehr sagt, als seitenlange Erklärungen. Was man nicht sieht, ist der gecleante Motorraum (wenn bei offener Haube genau hinschaut sieht man 2 Kabel) und das Targadach, das übrigens vom Renault Twingo kommt. Ich kann Euch nicht sagen, wie tief der Wagen letztendlich ist, laut Besitzer ist er jedoch voll alltagstauglich (außer vielleicht man ist Förster und will in den eigenen Wald).
Wie ich in Facebook mitbekommen habe, hat der MK2 jedoch vor 1 oder 2 Wochen den Besitzer gewechselt, und ist in gute VW-Szene-Hände gekommen.

Nummero due: Der MK7

Golf 7 KTS Karosserietechnik

(Quelle: facebook / KTS)

Blackys aktuelles Projekt ist ein Golf MK7, also das aktuelle Modell. Soweit ich weiß einer der ersten zugelassenen MK7-Modelle in Bayern, konnte Blacky die Finger nicht lange stillhalten, bis der Golf umfangreich umgebaut wurde. Vergleicht man obiges Bild mit einem originalen Golf 7, ist bis auf die grobe Silhouette fast alles geändert. Durch die Felgen blitzt eine AMG C63 Bremsanlage, und das verbaute Fahrwerk wird aktuell von KW zusammen mit KTS Karosserietechnik promotet.
Das Auto ist deshalb in der Szene schlagartig bekannt geworden. Vor gut 6 Wochen noch in der Werkstatt beim Umbau gestanden, mittlerweile beim Wörthersee Treffen 2013 und auf der Tuningworld Bodensee vorständig gewesen, und aktueller Dauergast in diversen VW-Szenemagazinen. Den ein oder anderen Pokal für das Auto gab es ebenfalls schon, zuletzt die Trophäe für “Newest Tuned Car”.

Falls Ihr ebenfalls gerne Euer Auto veredeln möchtet seit ihr beim Blacky an der richtigen Adresse wenn es um das Thema umfangreiche Karosseriearbeiten geht. Sollte Euch noch der passende Tuninguntersatz fehlen, werft einen Blick uns Netz, dort gibt es aktuell unzählige günstige Modelle.

Um aufkeimende Fragen im Keim zu ersticken: Mein aktueller Octavia RS ist noch immer im Originalzustand. Ich bin mittlerweile dazu übergegangen, mir gerne getunte Autos anzusehen, und danach bevorzugt in ein serienmäßiges Auto einzusteigen, das mich nach Plan von A nach B bringt. Zwar juckt mich seit längerem ein Spaßmobil in den Fingern, das wäre dann allerdings entweder ein Ferrari 308 GTS (Nein, sooo teuer sind die garnicht) oder ein Porsche 928 S4. Beides ist gerade finanziell nicht drin, also ist erstmal weiter sparen angesagt. 🙂

Schicke Gölfe von KTS
Markiert in:                     

Ein Gedanke zu „Schicke Gölfe von KTS

  • 31. Mai 2013 um 14:52
    Permalink

    Jetzt muss ich doch hier mal ganz mächtig klugscheißen: Beim Golf spricht man im Herkunftsraum von 1, 2, 3… bzw von I, II, III…, allenfalls mal vom Einser-Golf, Zweier-Golf, Dreier-Golf (auch wenn BMW das sicher nicht gerne hört). Von MK oder Mk (mit kleinem K ist es eigentlich geläufiger) spricht man normalerweise bei englischen, vielleicht noch amerikanischen Autos.

    Und ich würde konservativerweise den 928 nehmen. Teuer im Unterhalt werden sie beide sein, aber der Porsche erbringt die Gegenleistung der Zuverlässigkeit.
    308 GTS geht höchstens in Verbindung mit Schnauzer und Hawaiihemd.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.