Im Nahen Osten mit dem Octavia RS

300km auf dem Tacho. Was war ich froh, dass heute einige Kundentermine im Nahen Osten anstanden (Sachsen, Thüringen). Die Entfernung verkürzt die Einfahrphase ungemein, und Langstrecke eignet sich zum Einfahren eines Autos besser, als 4 Wochen lang in der Stadt herumzugurken, bis die 1.000 – 1.500km voll sind.

Entgegen der landläufigen Meinung, dass Autos ab KM-Stand 0 sofort Vollgas vertragen, bin ich ein Verfechter des “Einfahrens” und halte mich auch so gut es geht daran. Meine Erfahrung hat gezeigt dass es der Motor mit Langlebigkeit und niedrigen Verbräuchen dankt.

Heute vormittag um 9:30 Uhr gings also los. Da der neue Octavia RS von mir zum Nichtraucherauto deklariert wurde, blieb auch Zeit in den Rauchpausen einige Fotos zu schießen. Der Ausflug war keine große Runde, insgesamt 550km.

Interessant waren die Temperaturen. Losgefahren um halb zehn in Nürnberg bei 26°, in Thüringen hatte es in Spitzenzeiten 37,5°, Ankunft in Nürnberg um 19:30 Uhr bei starkem Unwetter und 18°. Verkehrte Welt. Das ganze hat dazu geführt dass ich jetzt um 22:00 Uhr in meiner Wohnung sitze, und der Keller 25cm unter Wasser steht. Von der Feuerwehr fehlt natürlich jede Spur. Schätzungsweise hat das Langwasser-Ghetto Prio C auf der Einsatzliste.

Anbei einige Fotos von der Tour:

Skoda Octavia RS Combi DSG schwarz Skoda Octavia RS Combi DSG schwarz Was bitte ist eine Resurrektion Aurora ?

34 Grad und es wurd noch heißer Kurz vor dem Unwetter 02.07.2008 Skoda Octavia RS TDI mit DSG schwarz

Flügel einer Windkraftanlage Yippie, rein ins Unwetter Nürnberg am 02.07.2008 Yippie, rein ins Unwetter Nürnberg am 02.07.2008

Im Nahen Osten mit dem Octavia RS
Markiert in:                 

Ein Gedanke zu „Im Nahen Osten mit dem Octavia RS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.