Fuhrparkanpassung

Der ein oder andere mag es vielleicht bereits mitbekommen haben – Anfang August gab es Anpassungen an unserem bescheidenen Fuhrpark. Dazu wurde Mitte Juni der neue Skoda Fabia III Monte Carlo geordert – wie sich das für den unbescholtenen 08/15-Bürger gehört, brav in einem Skoda Autohaus in Deutschland.

Die Wahnsinnspreise, die beim Reimport von Neufahrzeugen geboten werden, klingen zwar im Internet auf den ersten Blick immer sehr verlockend, das (manchmal böse) Erwachen kommt jedoch meistens danach. Mit gespitztem Bleistift kalkuliert und geschickt mit dem Autohaus verhandelt ergibt sich ein nahezu identischer Kaufpreis, gepaart mit der Sicherheit dass die bei der Bestellung angekreuzten Sonderausstattungen bei der Fahrzeugübergabe auch tatsächlich verbaut sind.

Skoda Fabia III Monte Carlo 1.4TDI DSG 2015
(Zitat Autohaus: „Die Rostgrundierung ist schon drauf, ihr müsst Euch nur noch eine Farbe aussuchen!“)

Der Kauf an sich war trotzdem spannend, da der Kaufvertrag unterzeichnet wurde, als man den neuen Skoda Fabia Monte Carlo seit exakt 3 (drei!) Tagen im Werk bestellen konnte. Im Klartext: Skoda hatte weder einen Vorführer zu präsentieren, noch gab es irgendwelche Prospekte oder Präsentationsunterlagen. Nicht einmal auf der Webseite von Skoda war das Auto aufgeführt, lediglich im Konfigurator konnte man die Option „Monte Carlo“ anklicken. Alles was wir kannten, waren die Online-Bilder des Präsentationsfahrzeuges auf dem Genfer Autosalon Anfang 2015.

Bereits eine Woche nach Bestellung war klar, dass die Lieferzeit extrem kurz sein würde, und das Auto in nur 4 Wochen vom Händler an uns übergeben wird. Also höchste Zeit, das zu ersetzende Vehikel feil zu bieten. Die Preisfindung war simpel, ganz nach dem Motto des Onlineanbieters wirkaufendeinauto.de hieß es „Jetzt will ich mein Auto loswerden“.

Während man früher die kostenpflichtige Schwacke-Liste im Schrank stehen hatte, wenn es darum ging eine objektive Preisbewertung eines Gebrauchtwagens durchzuführen, gibt es mit dem Anbieter wirkaufendeinauto.de eine kostenlose Online-Alternative. [Wem diese Lobhudelei jetzt nach „Die haben den doch dafür bezahlt dass er das schreibt“ klingt: Nein, ich mache meine Preisfindung beim Gebrauchtwagenverkauf wirklich so! ;-)]

Also, gesagt getan, Fahrzeugdaten eingetippt und den Onlinerechner kurz grübeln lassen. Der aufgeschlagene Preis ist sonderausstattungsbereinigt, sprich jegliche Sonderausstattung die zusätzlich verbaut ist, wurde nicht im Preis berücksichtigt, und kann bzw. sollte beim Verkauf entsprechend dazu kalkuliert werden. Hier kommt es ein wenig auf Erfahrung und Fingerspitzengefühl an und im Hinterkopf muss immer die Tatsache der „Verhandlungsbasis“ bleiben.

Gut vorbereitet und mit einem Preis bewaffnet fand das Auto in nicht einmal einer Woche einen neuen – bis dato immer noch überglücklichen – Käufer. Zwischen tatsächlichem Verkaufsdatum des Gebrauchten und Abholung des Neuen waren nur ein paar Tage fahrradfahrend zu überbrücken.

Obig erläuterte Fahrzeugbewertung habe ich danach spaßeshalber auch mit meinem BMW gemacht, und dabei festgestellt dass der ermittelte Preis immer noch ÜBER dem liegt, was ich vor knapp 2 Jahren bezahlt habe. Das zeigt ganz deutlich, dass ab einem gewissen Fahrzeugalter der Zenit des Wertverlustes überschritten ist – irgendwann werden bestimmte Modelle einfach nicht mehr günstiger. Weitere technische und informative Details zum neuen Skoda könnt ihr übrigens bei der Conny nachlesen.  🙂

Fuhrparkanpassung
Markiert in:             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.