Der Nürnberger Bühnensturz im Jahr 2005

Hach, wie nostalgisch. Gerade eben bin ich über den Aufschrieb gestolpert, den ich Anfang 2005 im Rahmen meiner Werkstatt-Odyssee mit meinem VW Passat hinter mir habe. Vielleicht können sich einige noch an die Geschichte erinnern, war die Story doch den ein oder anderen Lacher bei Freunden und in Foren wert.
Da meine alte Seite nicht mehr existiert hänge ich den kompletten Text hier an – ein gepflegtes Amusement beim Lesen 😉

War das ein Spaß damals… 😀

Die Opfer:
– Passat Variant 130PS Pumpe Düse Baujahr 09/2001, 146.000km
– Ein verzweifelter Fahrer, der sich keiner Schuld bewußt ist

Vorgeschichte:
Ich unterwegs von Nürnberg nach Gera, Auto läuft plötztlich nur noch auf 2 Töpfen, ich in Gera in zum VW-Vertragshändler.
Der stellt nach Fehlerspeicher auslesen fest, es sind die Pumpe-Düse Module, stattet mich mit nem E61 touring von Europcar aus und schickt mich heim, wo ich den BMW wohlbehalten in einer unserer firmeneigenen Doppelgaragen unterstelle.

30.03.2005
Anruf, Wagen fertig. Ich mit dem BMW die 230km wieder nach Gera geblockert, Passat abgeholt.
Auto geht wie die Luzie, nur der Leerlauf ist etwas unrund.

31.03.2005
Zurück in Nürnberg bin ich doch etwas unzufrieden mit dem Ruckeln im Leerlauf und bringe meinen Renner zum VW-Vertragsbetrüger bei dem wir den Wagen auch geleast haben. Dieser stattet mich mit nem Golf 5 FSI aus, und schickt mich heim.

01.04. und 02.04.2005
Entspannte Fehlersuche bei VW, erste Handlungen werden vollzogen, und erste kleinere Teile getauscht.
-> Keine Besserung im Leerlauf

05.04.2005
Werkstatt tippt darauf, daß die anderen 2 PD-Module ebenfalls defekt sind und tauscht diese.
Kostenpunkt: 900€ + Arbeitszeit
Kosten werden von der Anschlußgarantie übernommen.
-> Keine Besserung

07.04.2005-09.04.2005
Nachdem der Leerlauf immer noch zuckt, kommen alle 4 PD-Module wieder runter, und werden durch 4 weitere neue Module ersetzt
Kostenpunkt: 1.800€ + Arbeitszeit
Kosten werden von der Anschlußgarantie übernommen.
-> Leerlauf ist schlechter als vorher, vergleichbar mit einem Traktor!

10.04.2005
Der Golf hat mittlerweile 2.000km mehr auf der Uhr, braucht 10 Liter Super Plus und zieht die Wurst nicht vom Teller.
VW baut die PD-Module am Passat wieder runter, bestellt einen kompletten Zylinderkopf inkl. Einspritzung (also wieder alle PD-Module)
Kostenpunkt: 2.800€ + Einbau
Kosten werden von der Anschlußgarantie übernommen.

11.04.2005
Sonntag, ich muss mit dem Golf 600km auf eine Schulung fahren. Kurz hinter Frankfurt blinkt die Abgaswarnleuchte, kurz darauf leuchtet sie durchgehend. In der Bedienungsanleitung erfahre ich daß sich Kats und Lambdasonde verabschiedet haben.
100km später bemerke ich dies am auf 17 Liter / 100km gestiegenen Spritverbrauch. Die Tour wird zur Tortour.

12.04.2005
Der Zylinderkopf inkl. Anbauteile ist eingebaut, die zwei Mechaniker (beide Meister), die sich um mein Auto kümmern, haben inzwischen jeder 20 Über(!)stunden geschoben. Motorlager + Kurbelwellenlager wurden ebenfalls schon getauscht, hierüber wurde ich erst im
Nachhinein in Kenntnis gesetzt. Kosten wurden ebenfalls von der Anschlußgarantie übernommen.
-> Motor gleicht im Leerlauf weiterhin eher einem Fendt Farmer als einem Passat

13.04.2005
Nach 2,5 Tankladungen habe ich die 600km im Golf mit ausgebranntem Kat und einer (höchstwahrscheinlich auf “Fett” hängengebliebenen Lambdasonde) überstanden. Mein VW-Meister ist dem Nervenzusammenbruch nahe, als er mir mitteilen muss dass immer
noch nichts geht. Er schlägt vor, einen komplett neuen Motor zu bestellen. Er hofft, daß die Kosten wieder mal die
Garantie übernimmt.
Kostenpunkt: 6.900€ + Einbau
Der Golf ist im Eimer, und wird morgen oder am Freitag (abhängig von meinen Termin zurückgegeben). Der Passat steht weiterhin in der geheizten Werkstatt.

15.04.2005
Heute hab ich den Golf zurückgebracht, und mir das nächste Leihauto geholt. Vom Golf kamen noch während meiner Anwesenheit die Schilder runter, die Chefin der Autovermietung hat nur gesagt: Den können wir jetz eh verkaufen.
Jetzt fahr ich nen nagelneuen A4 Avant 2.0 multitronic (mit 7-Gang Automatik ) Ich musste aus dem Passat noch was ausladen, und bin mal kurzerhand in die Werkstatt reingestiefelt.

Und jetzt festhalten. In meinem Kofferraum befindet sich momentan:
– Dicke Wolldecke (ausgebreitet)
– Dicke Plane (auch ausgebreitet)
– Darauf: Der komplette Motor !!!

Also ab zum Meister, und ihm mal erklärt daß der Motor ja vorne rein muß, weil daß nix geht wenn ich den im Kofferraum hab wär mir auch klar. Oder ob er jetzt auf Bimoto umbauen will

Naja, Ende vom Lied, die haben nen neuen Motor bestellt.
Die Spannung steigt…

24.04.2005
Die Lieferung des Austauschmotors hat sich ein paar Tage verzögert. Am Dienstag kam erst noch ein VW-Sachverständiger aus Wolfsburg, der sich mal ein Bild der Lage gemacht hat. Es ging darum, ob es für VW noch wirtschaftlich ist, weiterhin Geld in den Passat (Baujahr 09/2001 !!!) zu stecken.

Der Sachverständige gab grünes Licht, am Mittwoch war der Motor da.
Donnerstags Einbau, Freitag morgen Abschluß der Arbeiten.
Tja, dann ist der Meister eingestiegen und probegefahren.
Nach 20km musste er feststellen, daß der Motor massiv Öl verliert.

Nach eingehender Überprüfung waren Sie um 18:00 soweit, daß es sich nicht um schlampigen Einbau, oder ne kaputte / falsche Dichtung handelt.

Kurzum: Ein von VW generalüberholter Motor ist bereits nach dem Einbau Mus !

Meine Geduld war beim Anruf am Freitag abend endgültig am Ende.
Das “Wind-Machen” hat sich gelohnt. Die Kosten für 4 Wochen Leihwagen werden nun auf einen nicht nennenswerten Betrag gekürzt, seit Freitag zahle ich für den Leihwagen nichts mehr.

Seit 31.03.2005 fahre ich jetzt Leihwagen, und hab schon 6.000km damit runtergerissen.
Das positive an der Sache ist, daß ich nicht meine Reifen kaputt fahren muss, der Service am Leihwagen mich kalt lässt, und ich mein Auto schonen kann. Bin mal gespannt wann die mir nen Leasingvertrag für nen Neuen vorlegen, weil Sie das nimmer gebacken kriegen.

Ach ja: Die VW-Werkstatt hat mittlerweile Rechnungen für 12.700€ vorliegen. Die ca. 180 Arbeitsstunden nicht mitgerechnet.
Und alles abgedeckt durch ne Anschlußgarantie, die 320€ im Jahr kostet

27.04.2005
Der zweite (!) Austauschmotor aus dem Werk ist da. Ein mittlerweile gelangweilter Meister – der jede Schraube an meinem Auto schon unzählige Maile gesehen hat – baut das Triebwerk ein.

28.04.2005
Abschluß der Arbeiten, der Meister macht sich auf zur Probefahrt mit dem neuen Maschinchen. Stadtverkehr, rote Ampel. Das Signal springt auf grün, die Drehzahl geht hoch, kein Vortrieb! Ende vom Lied, Auto wird abgeschleppt.
Zurück in der Werkstatt die bittere Erkenntnis: Automatikgetriebe (Tiptronic) defekt.
Es muss ein ATG vom Werk geordert werden

30.04.2005, Samstag:
Ja, mittlerweile wird am Wochenende am Passi geschraubt (die Task-Force “blauer Passat” ist am Kotzen weil das Wochenende im Eimer ist).

02.05.2005
Das Getriebe ist drin, der Meister ruft mich freudig an, schildert mir ein Bild der Lage. “Jetzt nochmal auf die Bühne, alles zusammenbauen und sie können den Wagen holen”

03.05.2005
Ich frage vorsichtig ob das Auto fertig sei: Der Meister ist auf 180, erzählt mir daß das Auto bei der Endkontrolle von der Hebebühne gefallen sei. Keine Verletzten, nur der Passat! Der Meister meint, ich solle bis auf weiteres nicht mehr anrufen, er würde sich melden, und
ich solle mich mal überraschen lassen wie die Geschichte ausgeht.

04.05.2005
Langsam wirds echt unglaubwürdig die Geschichte, aber leider sinds traurige Tatsachen…
Beim berühmten “Nürnberger Bühnensturz” waren die Schäden geringer als mir zugetragen.
Schaden ca. 1.000€, die Reparatur ist in der Werkstatt im Gange.

Gerade eben ruft mich der Meister an, daß er trotz des Schadens nochmal eine Fahrt gemacht hat, um abermals alles zu prüfen.

Und jetz kommts wiedermal:
Bei dieser Fahrt ist ihm wieder die komplette Einspritzung in den Arsch gegangen, also alle 4 Pumpe-Düse-Module melden Fehler und müssen ausgetauscht werden. (Das ist jetzt übrigens die 4. komplette Einspritzung seit das Auto in der Werkstatt ist, seither wurden höchstens 50km
an Probefahrten durchgeführt)

Wo soll denn das noch hinführen???

05.05.2005:

Der nächste Satz Pumpe-Düse Module ist da (der 4. Satz).
Man darf sich ruhig vor Augen halten, daß 1 (!) PD-Modul 450€ kostet, wir sind hier bei Nr. 13,14,15,16 innerhalb von 5 Wochen.
Einbau in der Werkstatt am Donnerstag

06.05.2005 – vormittag
Zusammenbau der Einspritzanlage, letzter Feinschliff. Mittag ruft der Meister an, um mir zu sagen, daß er mal wieder ne Probefahrt wagen will.

06.05.2005 – nachmittag
Um 14:00Uhr erhalte ich den zweiten Anruf, daß 60km Probefahrt einwandfrei verlaufen sind, die Karre läuft endlich mal, und ich könne zur Abholung schreiten. Also den Audi gesattelt, nochmal vollgetankt und hin zur Werkstatt. Der Passat stand in ner einzelnen Halle, frisch gewaschen, handpoliert (ich dachte ich hole nen Neuwagen ab).
Somit bin ich Freitag nachmittag frischen Mutes – das erste mal nach knapp 6 Wochen – in meinen Passat gestiegen und losgefahren.
Der Meister meinte, ich müsste nix “einfahren”, sondern könne gleich losdübeln.

09.05.2005
Jetzt hab ich die ersten 400km mit neuem Motor + Getriebe hinter mir. Bis jetzt läuft alles super.
Der Verbrauch ist noch etwas höher als mit der alten Maschine, ich hab jetzt so im Schnitt 6,9 Liter
Verbrauch, das soll sich aber noch etwas nach unten korrigieren.
Bin immer noch hin und her gerissen ob ich dem Motor schon Zunder geben soll, ich fahre momentan noch sehr piano damit.

Drückt mir die Daumen daß die Möhre jetzt hält, und schonmal danke an alle, die hier mitgefiebert haben!

Sascha

Der Nürnberger Bühnensturz im Jahr 2005
Markiert in:                 

4 Gedanken zu „Der Nürnberger Bühnensturz im Jahr 2005

  • 21. März 2009 um 12:05
    Permalink

    hehe, also die Geschichte ist ja mal zu geil. an der Stelle wo das Auto von der Hebebühne gefallen ist und du doch lieber erstmal nicht mehr anrufen sollst, konnte ich nicht mehr vor lachen 😀

    aber unglaublich was die da für Euros verbraten haben. ob’s das wirklich wert war? immerhin konnte dir das so gut wie egal sein. nicht auszudenken wenn da keine Garantie mehr vorhanden gewesen wäre

  • 4. April 2009 um 16:50
    Permalink

    Na wir drücken mal die Daumen. Nach all dem Theater wäre es vielleicht besser gewesen du hättest die Abwrackprämie abgestaubt und hättest dir einen Neuwagen gekauft 🙂

  • 9. April 2009 um 13:54
    Permalink

    hehe, na zumindest kam in der Werkstatt keine Langeweile auf 🙂

  • 13. August 2013 um 15:07
    Permalink

    Ich könnte eine ähnliche Geschichte von meinem Passat bzw. von meiner ehemaligen VW-Schmiede erzählen. Wie gesagt: ehemalig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.