Alles über die GAZelle

Die Suche nach einem sicheren, einfach zu wartenden, technisch simpel aufgebauten und trotzdem geländegängigen Expeditionsfahrzeug ist keine einfache Sache. Der Eine baut sich einen Unimog um, braucht dafür 25 Liter und kann nur 100 fahren, der andere nimmt einen handelsüblichen Sprinter und reißt sich bereits auf dem erstbesten ukrainischen Feldweg die Ölwanne auf. Wirklich ultimative Expeditionsgänger sind selten. Natürlich kann man sich in einen Land-Rover Defender setzen und einfach losfahren – ankommen wird man damit sicher, sogar wenn man einen Long Way Round plant.

Will man jedoch auf zusätzlichen Stauraum, und die Möglichkeit eines Wohnmobil-Aufbaus nicht verzichten, wird die Luft schon wieder dünn. Fündig geworden bin ich jetzt in Russland. Der passende fahrbare Untersatz für unser Projekt Nürnberg-Singapur steht ja immer noch aus – und das was die Firma GAZ mit der GAZelle auf die Beine stellt, scheint mir eine solide Basis zu sein.

Eine Modellübersicht und technische Infos zur russischen GAZelle gibt es unter anderem bei Wikipedia. In den ersten Modellen waren noch 90PS Saugdiesel Motoren verbaut, mittlerweile werden 107KW Iveco-Aggregate verwendet. Der Verbraucht liegt bei ca. 12-15 Liter.

Viele Fans hat die GAZelle in Deutschland bisher nicht. Eine Google Suche nach GAZ GAZelle liefert momentan lediglich 40.800 Suchergebnisse – das Suchwort Mercedes Sprinter bietet ca. 1.900.000 Suchergebnisse.

Allen GAZ-Interessierten lege ich folgende Links ans Herz, um möglichst viel über den russischen Allrad, Bus, Transporter, Kipper, Offroader herauszufinden:

1. GAZ Deutschland / Autohaus Schelsky. Autohaus und Importeur der GAZ-Automobile in Deutschland. Dort gibt es u.a. auch eine detaillierte Preisliste der GAZelle mit ihren verschiedenen Aufbauten, Radständen und Varianten.

2. Globetrotter4x4.de – Private Webseite einer Familie, die eine GAZelle als Expeditionsfahrzeug umgebaut hat. Inklusive vieler Bilder des Umbaus und Ihrer Reisen. Absolut informativ – auch für alle anderen Fernreiseinteressierten

3. Offizielle GAZ Webseite (englisch)

4. Weiteres GAZ-Autohaus Wollmar & Becker mit vielen Pressetexten und Zeitungsberichten über die GAZ GAZelle.

5. Eine Schweizer Firma die GAZ Basismodelle umbaut bzw. mit speziellen Aufbauten austattet.

Wir werden uns jetzt noch genauer umhören, was eine GAZelle kostet, wenn man Sie direkt in Russland kauft. Alternativ wären wir für unsere Expedition auch mit einer gebrauchten GAZelle zufrieden, allerdings gibt da keine Automobilbörse irgendwas her. Entweder sind die GAZellen so gefragt, oder der Fahrzeugbestand in Deutschland ist wirklich verschwindend gering.

Also, Aufruf an alle GAZ-Fahrer. Meldet Euch in den Kommentaren und schildert Eure Eindrücke der GAZelle 🙂

Alles über die GAZelle
Markiert in:             

7 Gedanken zu „Alles über die GAZelle

  • 19. Juli 2009 um 11:40
    Permalink

    http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/showDetails.html?id=99974585&__lp=7&scopeId=C&sortOption.sortBy=price.consumerGrossEuro&sortOption.sortOrder=ASCENDING&makeModelVariant1.modelDescription=gaz&makeModelVariant1.searchInFreetext=false&makeModelVariant2.searchInFreetext=false&makeModelVariant3.searchInFreetext=false&vehicleCategory=Car&segment=Car&siteId=GERMANY&negativeFeatures=EXPORT&damageUnrepaired=NO_DAMAGE_UNREPAIRED&export=NO_EXPORT&customerIdsAsString=&lang=de&pageNumber=7

  • 19. Juli 2009 um 15:50
    Permalink

    Michl, der war gestern noch nicht drin 🙂
    Aber genau auf sowas würde es rauslaufen.

    Sascha

  • 17. Oktober 2012 um 08:24
    Permalink

    Jetzt sind drei Jahre vergangen und ich interessiere mich für’s gleiche Thema.
    Danke für die Links, einige sind zwar Dead-Links aber die anderen gut.
    Sag doch mal, wie ist es dir ergangen mit der Recherche, gibt’s mittlerweile Neuigkeiten oder mehr Info?
    Schöne Grüsse!

  • 18. Oktober 2012 um 09:39
    Permalink

    Hallo Ulrich,
    freut mich dass du auch Expeditionspläne schmiedest. Wir sind mittlerweile die Meister der Theorieplanung geworden. Im Kopf schwirren verschiedene Routen umher, und das ganze Projekt ist schon recht konkret geplant. In der Praxis sind mir ganz plump gesagt Frau und Hausbau dazwischengekommen, was sowohl das zeitliche als auch das finanzielle Budget inflationär geschmälert hat.
    Ich drück dir die Daumen bei deiner GAZ Recherche, und wenn du neue Infos hast würde ich mich freuen wenn du Sie hier im Kommentar mit mir – bzw. uns allen – teilen magst. 🙂
    Viele Grüße

  • 3. November 2012 um 20:04
    Permalink

    Hast du denn jetzt eine oder ist auch das nur Theorie ?

    Grüsse von einem echten GAZ Fahrer

  • 6. August 2016 um 11:26
    Permalink

    Ich habe vor einem Jahr eine Gazelle mit ca. 40´000Km gekauft.
    Das Teil ist während der Fahrt schonmal unheimlich laut und hat starke Vibrationen.
    Im Juni 2015 fuhr ich damit nach Rumänien. Mit einem angekoppelten Anhänger und gut beladen ging der Verbrauch dann doch bis auf 18 Liter hoch.
    Das Auto ist 10 Jahre alt, wurde vorher wohl nicht allzu gut gewartet, so, dass ich erstmal Wasserschläuche tauschen, Getriebeöl nachfüllen und sonstige Kleinigkeiten erledigen durfte.
    In Rumänien ist mir dann die Wasserpumpe “Gestorben (auf dem Weg von Piatra Neamt nach Bukarest) woraufhin mir die Fiat vertretung in Buzau auch noch den Kühler beschädigt hat!
    Ersatzteile scheinen zumindest kein Problem (sofern man die Adressen hat) und sind auch nicht allzu teuer!
    Mittlerweile ist das Auto in RO angemeldet, was natürlich nicht so einfach war, da die Fahrgestellnummer im Brief mit Z3B anfängt auf dem Fahrgestell jedoch nur die Nummer steht, und wartet darauf, dass ich wieder nach RO komme um es zu fahren…
    Dann kann ich Dir vielleicht auch weitere Infos über Geländegängikeit und so geben…

  • 18. August 2016 um 23:04
    Permalink

    Hi Olli,
    danke für deinen Bericht, mein Artikel dazu ist ja doch schon etwas über 7 Jahre alt.
    Ich finde das Teil nach wie vor sehr interessant, auch wenn sich mein Faible für Expeditionstouren – was das Fahrzeug betrifft – etwas verändert hat.
    Dir eine gute Zeit in Rumänien, und wenn du Lust hast, berichte gerne nochmals über deine GAZelle! 🙂

    Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.