333, soviel CO2 – der neue Audi RS6 Avant !

Ausnahmsweise ist mit 333 nicht die berüchtigte Keilerei in Issos gemeint, sondern der CO² Ausstoß des aktuellen Audi Topmodells RS6 Avant. Neider verschafft sich Audi vor allem im eigenen Lager. Der Audi R8, das spektakulärste Modell der Ingolstädter wird vom 580PS starken RS6 Avant lässig überholt.

Wobei sich die treue Audi-Gefolgschaft wahrscheinlich einen R8 für die Rennstrecke und den RS6 für den Familienausflug am Wochenende in die Garage stellt. Das ist auch nötig, denn ein Rennhase ist der RS6 Avant keineswegs. Selbst dann nicht, wenn man die 10.800 Euro Aufpreis für die Carbon-Bremsanlage beim Händler seines Vertrauens auf den Tisch legt. Auf der Rennstrecke kann der quattro zwar beim Anbremsen schön zum Übersteuern gebracht werden, spätestens beim Rausbeschleunigen aus der Kurve verschiebt der quattro-Antrieb die Kräfte dermaßen auf die Vorderachse, daß die Kurvenlinie dem eines herkömmlichen Frontkratzers gleicht. Schade eigentlich. Darüber tröstet auch die exorbitant teure Carbon-Bremsanlage nicht hinweg.

Aber wir waren ja bei gemütlichen Wochenendausflügen mit Mutti und den Kleinen, der R8 kann das schon mit dem Kurvenfahren. Nur wer braucht am Wochenende 10 Zylinder und 580PS, am besten noch mit Kindersitz auf der Rückbank (ISOFIX Kindersitzbefestigung hinten ist übrigens Serie)? Antwort: Kein Mensch! Verkaufen wird sich der momentan schnellste Pampersbomber dieses Planeten trotzdem wie warme Semmeln. 107.000 Euro Grundpreis verlangt das freundliche Autohaus in der Grundausstattung (ohne die Carbon “ich-werf-den-Anker” Bremsanlage, ebenso ohne Navigationssystem). Wer sich durch die Aufpreislisten klickt ist schnell bei 125.000 Euro.

Die nackten Leistungsdaten:
580 PS, 10 Zylinder, 650NM (nahezu über das komplette Drehzahlband). Nach 4,6 Sekunden ist die 100 km/h Marke gesprengt (genauso schnell wie der R8), weitere 10,9 Sekunden später liegen 200 Stundenkilometer an. Bei 250 macht die Elektronik dem Spaß ein Ende, wer weitere 2.000 Euro auspackt, darf bis 280 km/h weiterspielen. Laut der Entwicklungsabteilung der quattro liegt die Topspeed ohne elektronische Bremse bei 315 !

Zum Schluß fällt mir doch noch eine Kundenklientel ein: Nämlich der Geschäftsmann, der beim Kunden lieber mit dem Audi Kombi vorfährt als mit dem Porsche / Lamborghini / Ferrari. Und da beim RS6 Avant Understatement groß geschrieben werden, fällt die Leistung nicht einmal auf. Angeblich wurden 25% des RS6 Vorgängers ohne Typenschild und sogar mit Standard Außenspiegelkappen bestellt (Wagenfarbe statt den beim RS6 aluminium eloxierten Kappen).

Für mich als stetigen D-Mark Umrechner kommt der Kaufpreis von knapp einer viertelmillion Mark nicht in die Tüte, dann doch lieber die saubere Kurvenlinie und 104.000 Euro für den Audi R8 aus dem Geldbeutel zaubern. 😉

333, soviel CO2 – der neue Audi RS6 Avant !
Markiert in:                         

2 Gedanken zu „333, soviel CO2 – der neue Audi RS6 Avant !

  • 19. Februar 2008 um 16:19
    Permalink

    Ich würde den RS6 den R8 vorziehen, ist doch eher eine Familienkutsche. Wegen der Traktion, der 10 Zylinder bringt genau 257 Kilogramm auf die Waage. Ein Motor 5 Zentner, das merkt man. Wenn er draußen ist, muss ich mir mal ne Probefahrt gönnen.

  • 19. Februar 2008 um 22:10
    Permalink

    Da kann ich Daniel nur zustimmen. Würde glaub ich auch eher den RS6 nehmen. Außerdem weiß bei nem RS6 nicht gleich jeder “depp” was unter der Haube steckt 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.