whoopster.de Kick off !

whoopster.de geht online.

Wie kam es zu whoopster.de ?

Am Anfang der Blogflut kamen einige Freunde auf mich zu und meinten: “Ich habe jetzt einen Blog”. Auf meine Frage “wozu” wußte keiner eine erfüllende Antwort. “Weil alle bloggen und das ist hip” hieß es meistens. Seit dieser Zeit habe ich viele Blogs und deren Entwicklung beobachtet. Auf die verschiedenen Arten von Blogs werde ich später noch detaillierter eingehen.
Natürlich mußte ich irgendwann auch mitmachen. Nicht mit einer Blogsoftware, sondern anfangs mit einer handgestrickten privaten Homepage, in der ich meine Meinung zu verschiedenen Themen kundtat. Dort gab es keinen RSS-Feed, außerdem habe ich die Seite nie wirklich bekannt gemacht, sodaß sich am Ende die immer gleichen 30 oder 40 User darauf getummelt haben, denen ich den Link zu meiner Seite verraten hatte.
Außer dem Ausleben meines persönlichen Geltungsbedürfnisses war damit nichts gewonnen.
Whoopster wird jetzt sozusagen mein persönlicher Blog 2.0 – frischer, bekannter, und vor allem aktueller als die manuelle Lösung.
Zu meinem eigenen “richtigen” Blog inspiriert hat mich hauptsächlich Sebbi – der selbst privat einen wirklich interessanten und abwechslungsreichen Blog bietet.

Was geht auf whoopster.de ?
Die klassische, bereits oben gestellte Frage “Wozu?”! Natürlich dient dieser Blog auch meiner persönlichen Meinungsmache – ich werde euch Themen vorstellen, die mich persönlich interessieren und bewegen. Zusätzlich soll dieser Blog auf Film- und Musikrezensionen fokussieren, und nicht zuletzt Informationen über mein Spezialgebiet – die IT – bieten.
Mal sehen ob ich eine geneigte Leserschaft zu den Themen Suchmaschinenoptimierung (SEO), Suchmaschinenmarketing (SEM), Content Management Systeme (CMS) und IT-Security aufbauen kann. Sofern dieser Blog Fuß fassen kann, freue ich mich darauf, Euch außerdem neue Artikel und Produkte präsentieren zu können.
Ich habe kein Pflichtenheft erstellt, um whoopster als Einkommensstandbein zu etablieren, ich werde einfach beobachten, wie interessant dieser Blog für Euch ist, und dementsprechend proaktiv agieren. Seid gespannt!

No-Go’s auf whoopster.de ?

Ein Blog ohne Kernthema / -themen kann durchaus interessant sein, findet aber selten und schwieriger Stammleser. Meine oben genannten Fokusthemen werde ich auf- und ausbauen, es wird aber keine Artikel oder Kategorien zu den Themen Gesundheit oder Finanzen geben.

Für wen ist whoopster.de ?

Ich freue mich über jeden Leser, der sich für meine Themen interessiert. Gerade am Anfang kann sich hier noch das ein oder andere Detail verändern. Da dieser Blog auf WordPress basiert, werde ich, solange das Projekt noch in den Kinderschuhen steckt, noch einige Zeit in die technische Realisierung stecken. Heißt, einige sinnvolle Plugins testen und einführen, und Detailanpassungen machen. Grundsätzlich ist eine Internetseite niemals fertig.
Eine fertige Seite ist eine alte Seite, außerdem ist eine fertige Seite nicht aktuell, und bei weitem nicht interessant. Mal sehen ob ich es besser machen kann 😉


Happy whoopster ! 🙂

whoopster.de Kick off !
Markiert in:                             

6 Gedanken zu „whoopster.de Kick off !

  • Pingback:Whoopster 2.0 - Relaunched. » Whoopster | Simple. Conclusive. Different.

  • 14. Februar 2008 um 19:07
    Permalink

    Habe selbst auch überwiegend dunkle Layouts (naja – schwarz eben 🙂 aber dieses helle steht deinem Blog sehr gut. Gefällt mir auch besser wie das vorhergehende.

  • Pingback:Besucherstatistiken whoopster.de Februar 2008 | Whoopster

  • 14. August 2008 um 10:36
    Permalink

    “Eine fertige Seite ist eine alte Seite, außerdem ist eine fertige Seite nicht aktuell, und bei weitem nicht interessant.”

    interessante ansicht hast du da.
    also kann eine seite nicht interessant sein, wenn sie abgerundet und in sich komplett ist, z.b. die seite eines künstlers der seine werke online stellt oder die eines grafikers der selbiges mit seinen grafiken macht? Diese Seiten, wenn sie denn “fertig” und somit vollendet sind können also niemals interessant sein?

    Ganz schön engstirnige Ansichten hast du da… scheinbar hat sich dir die vielfältigkeit des webs noch nicht ganz aufgetan oder du surfst auf den falschen seiten.

  • 14. August 2008 um 10:49
    Permalink

    Hallo Horst,

    Nach 12 Jahren im Online-/Internetbusiness traue ich mir zu, die Vielfältigkeit des Webs zu kennen.

    Was wollte ich mit diesem Satz ausdrücken? “Eine fertige Seite ist eine alte Seite, außerdem ist eine fertige Seite nicht aktuell, und bei weitem nicht interessant.”

    Ein Weblog lebt von wechselndem / aktuellem Content. Nichts schlimmer als ein Online-Tagebuch in dem nur alte Einträge stehen.

    Außerdem gibt es heutzutage im Web Design-Lebenszyklen für Internetseiten. Die Zyklen sind branchenabhängig, werden im Großen und Ganzen aber immer kürzer.
    Würden bspw. die n-tv Seiten noch genau so aussehen wie 1999, die Seiten hätten niemals eine solche Popularität.

    Und um auf deine Beispiele mit den Künstler-/Grafikerseiten einzugehen. In solchen Fällen handelt es sich nicht um ein Weblog, sondern eher um “Visitenkarten” der Kreateure. Dass solche Gebiete natürlich anders behandelt werden als Online-Tagebücher ist selbstredend.

    Schöne Grüße,
    Sascha

  • 14. August 2008 um 16:40
    Permalink

    Was weblogs/tagebücher angeht kann ich dir nur zustimmen. Wenn du die meinst, dann schreib aber doch nicht “Internetseite” sondern Blog 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.