Umweltprämie im Konjunkturpaket

Angeblich geht es uns in Deutschland ja momentan ziemlich schlecht. Die Zukunftsaussichten sind für viele momentan alles andere als rosig. Die weltweite Industrie bugsiert sich momentan in eine globale Rezession, viele Autobauer, Zulieferer und Automotivebetriebe (und nicht nur die) bekommen dies mittlerweile zu spüren. Dass die deutsche Bundesregierung mit einem Konjunkturpaket dagegenhalten wird ist hinlänglich bekannt.

Deshalb will ich heute eine – mir halbwegs nützlich für manchen erscheinende – neue Option im Konjunkturpaket ansprechen – die Umweltprämie.

Die Regierung feilt seit langem an einem Masterplan, um den PKW-Umsatz in Deutschland aufrechtzuerhalten bzw. wiederherzustellen. Realisiert werden soll dies durch eine Umweltprämie, im Klartext heißt das, der deutsche Bürger bekommt 2.500 Euro vom Staat geschenkt wenn er sein Auto verschrottet. Das liest sich erstmal ganz schön, jedoch sollte man die Randbedingungen genauer studieren, bevor man massenweise schrottreife Autos ordert…

  1. Prämie gibt es nur für Autos, die mindestens ein Jahr auf den Halter zugelassen waren.
  2. Das zu verschrottende Fahrzeug muss mindestens neun Jahre alt sein, also Baujahr 2000 oder älter.
  3. Prämie gibt es nur, wenn man sich noch in diesem Jahr ein neues Auto kauft. Die gute Nachricht: Das Modell muss nicht fabrikneu sein, auch Jahreswagen werden gesponsert. Das neue Fahrzeug muss mindestens die Euro-4-Norm erfüllen.
  4. Das Fahrzeug muss wirklich verschrottet werden. Abmelden allein reicht nicht.

Ich scheitere schon bei Punkt 1, auch Punkt 2 erfülle ich nicht. Aber vielleicht ist es für den ein oder anderen von Euch interessant, der über einen Autokauf nachdenkt und aktuell noch eine alte Möhre pilotiert!

Umweltprämie im Konjunkturpaket
Markiert in:                 

3 Gedanken zu „Umweltprämie im Konjunkturpaket

  • 14. Januar 2009 um 12:50
    Permalink

    Hallöchen,

    woher hast du diese Info:

    Das zu verschrottende Fahrzeug muss mindestens neun Jahre alt sein, also Baujahr 2000 oder älter.

    Ich finde bisher nur die Angabe mind. 9 Jahre alt. Das macht für Fahrzeuge mit EZ bspw. 12/00 schon einen ordentlichen Unterschied.

    Gruss, A.W.

  • 8. Februar 2009 um 11:07
    Permalink

    Die Idee, die dahinter steckt ist ja eigentlich sehr gut, aber ich habe letzte Woche einen Bericht darüber gesehen und in diesem wurde gesagt, dass es leider nicht viel bringt. Die Leute verschrotten war ihre Autos und das nicht schlecht und holen sich auch die Prämie, aber sie kaufen keine deutschen Autos. Die großen Autos, die von deutschen Herstellern gebaut werden sind einfach zu teuer. Darum kaufen die Meisten einen „Ausländer“ und das hilft der deutschen Wirtschaft nun ja recht wenig. Der Schuss ging also nach hinten los.

  • 16. September 2009 um 16:06
    Permalink

    Die Umweltprämie is absoluter blödsinn!
    Da sehr viele Autos in den Osten oder nach Afrika wandern und da weiter gefahren werden.
    Auserdem werden wie schon gesagt deswegen nicht zwingend mehr deutsche Atos verkauft sondern Ausländer die in der Regel billiger sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.