Sachen gibt’s: Ein Foto-Adventskalender

Ich stöbere gerade mal wieder nach Weihnachtsgeschenken für die Eltern. So wirklich weiß man nie was man schenken soll – zumindest mir fällt das immer fürchterlich schwer. Der Klassiker „Die haben ja eh schon alles“ stimmt zwar nur bedingt, aber alles was die Eltern noch nicht haben liegt meistens außerhalb meines verfügbaren Weihnachtsbudgets. Gedankensprung: Heute habe ich gehört dass der Durchschnittsdeutsche in diesem Jahr 288 Euro für Weihnachtsgeschenke ausgibt. Ich zähle mich jetzt nicht gerade zu den ärmsten Leuten der Gesellschaft, trotzdem kommt mir dieser Wert ziemlich hoch vor. Man muss ja hier vom Durchschnitt ausgehen, d.h. ein 20 Euro Schenker wird ja durch einen 548 Euro Schenker kompensiert. Irgendwie unglaublich. Wie viel Geld gebt ihr denn so im Schnitt für Geschenke aus?

Zurück zum Thema: Nach langem Hin und Her habe ich immer noch kein Weihnachtsgeschenk für die Eltern, aber ich bin zufällig über einen Onlinefotoservice gestolpert, bei dem man personalisierte Adventskalender gestalten kann. Die Idee ist so simpel wie genial: Ein Blanko-Adventskalender wird mit einem individuellen Foto bedruckt und avanciert damit vom eher langweiligen Standardprodukt zur lustigen vorweihnachtlichen Geschenkidee. Wählen kann man zwischen einem Kalender mit 24 Schokokugeln oder einer Premiumvariante. Bei letzterer wird der Kalender mit Markenschokolade bestückt.

Weihnachtsgeschenke habe ich jetzt immer noch keine, aber zumindest ein Mitbringsel für die Vorweihnachtszeit. 30 Euro ärmer bin ich damit auch, und ich bin jetzt hin- und hergerissen ob ich die 30 Euro schon vom 288 Euro Durchschnitts-Weihnachtsbudget abziehen kann, oder ob das jetzt nicht gilt.

Ich sage Euch Bescheid wie der Kalenderinhalt gemundet hat. Ihr könntet mir dafür ein paar Geschenkideen für die Eltern verraten. Los los…

Sachen gibt’s: Ein Foto-Adventskalender
Markiert in:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.